Pull down to refresh...
zurück

«Diese Erfahrung kann den jungen Spielern niemand mehr nehmen»

Die Saison der Super League läuft trotz Corona-Fällen beim FC Zürich weiter. Der FCZ schickt für die nächsten zwei Meisterschaftsspiele sein U21-Team aufs Feld. Dies sei eine wertvolle Erfahrung für die jungen Spieler, meint Ex-Fussball-Profi Dennis Hediger.

13.07.2020 / 18:50 / von: vsa
Seite drucken Kommentare
0
Beim FCZ haben sich zehn Personen mit dem Coronavirus infiziert. Ob auch Trainer Ludovic Magnin darunter ist, ist nicht klar. (Bild: Keystone/Laurent Gillieron)

Beim FCZ haben sich zehn Personen mit dem Coronavirus infiziert. Ob auch Trainer Ludovic Magnin darunter ist, ist nicht klar. (Bild: Keystone/Laurent Gillieron)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Swiss Football League hat entschieden, die Super-League-Saison trotz mehreren positiven Corona-Tests beim FC Zürich nicht abzubrechen. Im Interview mit RADIO TOP erzählt der ehemalige Spieler des FC Thun und künftige Fussballexperte bei Teleclub, Dennis Hediger, was er von diesem Entscheid hält.


Dennis Hediger, was sagen Sie dazu, dass die Swiss Football League sich dazu entschieden hat, die Saison weiter laufen zu lassen?

Grundsätzlich finde ich es gut, weil man sich auch klar dafür ausgeprochen hatte, dass der Spielbetrieb nach der Corona-Pause wieder aufgenommen wird. Man hat alle Vereine gefragt und ich glaube, die Meinungen dazu waren recht eindeutig. Und so wäre es irgendwie komisch gewesen, wenn jetzt beim ersten, kleinen Gegenwind, gleich wieder alles abgesagt wird.

Der FC Zürich hat entschieden, die nächsten Spiele mit der U21-Mannschaft zu bestreiten. Der FC St.Gallen beispielsweise musste sich nach der Corona-Pause jedoch bereits gegen die 1. Mannschaft des FCZ beweisen. Und das nächste Spiel des FCSG am 25. Juli wird voraussichtlich auch wieder gegen die FCZ-Profis sein. Ist dieser Entscheid deshalb nicht auch etwas unfair?

Natürlich ist es so nicht mehr die gleiche Meisterschaft. Aber das ist es sowieso nie, besonders unter solchen Umständen. Es gibt so viele verschiedene Einflüsse, die jeweils ausmachen, wie eine Meisterschaft läuft – nur schon der Spielplan und beispielsweise die Anzahl Tage, die zwischen den Spielen liegen. Klar ist der FCZ schwächer aufgestellt mit der U21-Mannschaft. Auf der anderen Seite wird es auf längere Zeit gesehen wahrscheinlich nicht auf ein oder zwei Spiele ankommen. Dies ist schlicht und einfach der momentanen Situation geschuldet. Und ich finde, dies muss man so akzeptieren.

Haben Sie das Gefühl, dass diese Lösung für die U21-Spieler des FCZ vielleicht sogar eine Chance sein könnte, sich zu beweisen?

Ich gehe davon aus, dass der FCZ seine jungen Spieler auch jetzt schon beobachtet und vom einen oder anderen Spieler vielleicht auch jetzt schon weiss, wer den Sprung in die 1. Mannschaft bald schaffen könnte. Deshalb glaube ich nicht, dass es zu grossen Überraschungen kommt. Für die Spieler selbst ist das aber bestimmt ein Highlight. So bekommen sie die Möglichkeit, sich weiter zu entwickeln und Erfahrungen zu sammeln. Das ist wertvoll, denn diese Erfahrungen kann ihnen niemand mehr nehmen.


Hier gibt es das ganze Interview mit Dennis Hediger zum Nachhören:

audio

Beitrag erfassen

Keine Kommentare