Pull down to refresh...
zurück

Edelweiss zeigt sich über Abbruch von GAV-Verhandlungen überrascht

Die Fluggesellschaft Edelweiss ist überrascht über den Abbruch der Verhandlungen über einen neuen Piloten-Gesamtarbeitsvertrag (GAV) durch den Pilotenverband Aeropers.

12.04.2024 / 10:24 / von: sda/msc
Seite drucken Kommentare
0
Die Verhandlungen für einen neuen Gesamtarbeitsvertrag zwischen der Fluggesellschaft «Edelweiss» und dem Pilotenverband «Aeropers» sind geplatzt. (Symbolbild: AP/Mic Smith)

Die Verhandlungen für einen neuen Gesamtarbeitsvertrag zwischen der Fluggesellschaft «Edelweiss» und dem Pilotenverband «Aeropers» sind geplatzt. (Symbolbild: AP/Mic Smith)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Pilotengewerkschaft Aeropers hatte die Ende Januar begonnenen Verhandlungen am Donnerstagabend platzen lassen. Damit droht ab Anfang Juli ein vertragsloser Zustand.

Edelweiss schreibt nun, das von Aeropers geforderte Paket würde die Cockpitkosten um 50 Prozent verteuern. «Wir sehen uns mit Forderungen konfrontiert, welche fernab unserer unternehmerischen Möglichkeiten stehen», sagte ein Unternehmenssprecher am Freitag in einer Stellungnahme. Unter diesen Umständen wäre die Zukunfts- und Wachstumsfähigkeit von Edelweiss gefährdet. Konkret wäre die geplante Einflottung von sechs Airbus A350 gefährdet, hiess es.

«Gegenüber Aeropers haben wir unseren Rahmen der unternehmerischen Möglichkeiten transparent geäussert, welche die Konditionen gestaffelt über die Laufzeit von 4,5 Jahren um faire und grosszügige 15 Prozent verbessern würden», sagte er weiter. Man sei aber bereit, die Verhandlungen wieder aufzunehmen.

Der Aeropers-Vorstand will seinerseits in den nächsten Tagen über das weitere Vorgehen beraten. Laut Aeropers fordern die Pilotinnen und Piloten einen neuen, zeitgemässen GAV. Dieser müsse den gesellschaftlichen Realitäten angepasst werden. Der Verband verlangt eine bessere Planbarkeit des sozialen Lebens und eine nachhaltige finanzielle Perspektive.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare