Pull down to refresh...
zurück

Ein Verein für den Skilift Regensberg

Schnee liegt zwar keiner mehr, aber der Kampf um einen kleinen Skilift bei Regensberg in Zürich kommt erst jetzt auf Touren. Damit der Lift wieder Skifahrer auf den Hügel befördern kann, haben Einheimische einen Verein gegründet.

22.02.2021 / 20:59 / von: avi/vka/asl
Seite drucken Kommentare
0
In Zukunft soll man im zürcherischen Regensberg wieder Skifahren können. (Screenshot: TELE TOP)

In Zukunft soll man im zürcherischen Regensberg wieder Skifahren können. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Skilift in Regensberg soll gerettet werden. Dafür haben Privatpersonen nun einen Verein gegründet. Der Verein besteht momentan aus den sechs Vorstandsmitglieder. Laut dem «Zürcher Unterländer», sei die Tochter des ehemaligen Betreibers im Vorstand mit dabei. «Die erste Vorstandssitzung haben wir abgehalten und die Protokolle unterschrieben», sagt Vereinspräsidentin Regula Lächler im Interview mit TELE TOP. Damit konnte sie am Montag ein Vereinskonto eröffnen. Nun könne das Weibeln um die 10'000 Franken Unterhaltskosten losgehen, sagt Lächler.

Die Vorstandsmitglieder seien in Absprache mit den regionalen Gewerbeverbände. Rund 100 Leute haben sich bereits als Vereinsmitglieder angemeldet. Ein Mitgliederbeitrag von je 50 Franken soll die Kasse füllen.

Doch nicht nur Geld, sondern auch helfende Hände braucht es um den Lift zu betreiben. «Es braucht Leute für viele Aufgaben. Zum Beispiel jemand, der «fözelt» oder jemand, der den Lift bedient», sagt Regula Lächler.

Im Interview mit TELE TOP spricht Vereinspräsidentin Regula Lächler über die nächsten Schritte für den Erhalt des Regenberger Skilifts:

Video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare