Pull down to refresh...
zurück

Einhausung Schwamendingen: Die temporären Brücken stehen

Der erste Meilenstein der Einhausung in Schwamendingen ist gelegt. Gestern Abend wurden die zwei temporären Fussgängerbrücken über die Tramstation Schörlistrasse und über die Saatlenunterführung eingehoben.

05.12.2018 / 14:58 / von: eob
Seite drucken Kommentare
0
Die Einhebung der Brücke ist Millimeterarbeit. (Bild: RADIO TOP/Elena Oberholzer)

Die Einhebung der Brücke ist Millimeterarbeit. (Bild: RADIO TOP/Elena Oberholzer)

Die Einhebung der Brücke ist Millimeterarbeit. (Bild: RADIO TOP/Elena Oberholzer)

Die Einhebung der Brücke ist Millimeterarbeit. (Bild: RADIO TOP/Elena Oberholzer)

Die Einhebung der Brücke ist Millimeterarbeit. (Bild: RADIO TOP/Elena Oberholzer)

Die Einhebung der Brücke ist Millimeterarbeit. (Bild: RADIO TOP/Elena Oberholzer)

Die zwei Betonpfeiler warteten darauf, dass die Brücke eingehoben wurde. (Bild: RADIO TOP/Elena Oberholzer)

Die zwei Betonpfeiler warteten darauf, dass die Brücke eingehoben wurde. (Bild: RADIO TOP/Elena Oberholzer)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Tags über fahren tausende von Autos auf der A1 - Gestern Abend wurde sie für den Brückenschlag still gelegt. Nur zwei Kräne standen als Fahrzeuge auf der Strasse. Die zwei Betonpfeiler auf den jeweiligen Strassenseiten stehen bereit und warten darauf, dass die Brücke die zwei Quartiere miteinander verbindet.

Geplant ist, ein dreissig Meter breiter Fussgängerpark über der Autobahn in Schwamendingen. Dieser soll den Lärm und die Abgase der Autobahn verringern. Zudem soll er das Quartier attraktiver gestalten. Mit der Einhebung der zwei temporären Brücken wurde der erste wichtige Schritt des Bauprojekts realisiert.

RADIO TOP war beim Brückenschlag über die Autobahn dabei:

audio

Duzende Bauarbeiter und Schaulustige folgten diesem Spektakel am gestrigen nassen Dezembertag. Zuerst musste der gelbe Kran mit Gegengewichten vorbereitet werden. «Es sind je vierzig Tonnen auf den Seiten des Kranes. Dazu kommt noch das Gewicht des Unterteils, das heisst etwa 100 Tonnen Gegengewicht», sagt der Chefbauleiter René Moser. Dieses Gewicht bräuchte es, damit die Brücke von 70 Tonnen eingehoben werden könne.

Nachdem die ersten Vorarbeiten gemacht wurden, ging es ans Eingemachte. Die Stahlbrücke wurde an den Kran befestigt und nachher wurde die Stahlkonstruktion Stück für Stück zu den Betonpfeiler geführt. „Das ist Hochkonzentrations- und Millimeterarbeit“, erklärt René Moser. «Ein Fehlgriff vom Kranenführer und die Brücke könnte irgendwo einschlagen.»

Die Bauarbeiter gaben sich über das Funkgerät Anweisungen, wie viele Meter oder auch Zentimeter der Brücke noch fehlten. Nach einer halben Stunde war es dann so weit: Die Brücke konnte perfekt eingehängt werden. Die nächste Aufgabe wartete schon auf René Moser. Ein paar hundert Meter weiter vorne, wartete die zweite Stahlkonstruktion, um eingehoben zu werden.

Die zwei Fussgängerbrücken werden in den nächsten Wochen betoniert. Dennoch werden sie erst in ungefähr einem Jahr in Betrieb genommen. Dann werden nämlich die Unterführungen wegen Bauarbeiten gesperrt. Durch die Brücken gelangen die Fussgänger trotzdem auf die andere Seite der Autobahn. Wenn die Einhausung 2024 in Betrieb genommen wird, werden die Fussgängerbrücken wieder abgebaut.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare