Pull down to refresh...
zurück

Ermittlungen abgeschlossen: 18 Hooligans von Fussbalderby zwischen FCZ und GC identifiziert

Die polizeilichen Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Fussballderby vom Oktober 2021 sind abgeschlossen. Es konnten insgesamt 18 Personen identifiziert werden, die sich am Platzsturm beteiligt hatten, vier davon wurden festgenommen.

03.10.2022 / 10:52 / von: fgr
Seite drucken Kommentare
0
Es konnten insgesamt 18 Personen identifiziert. (Symbolbild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA) werden.

Es konnten insgesamt 18 Personen identifiziert. (Symbolbild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA) werden.

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Bekanntlich kam es am 23. Oktober 2021 nach dem Fussballderby zwischen dem Grasshopper Club Zürich und dem FC Zürich zu einem Platzsturm. Dabei warfen vermummte Anhänger des FCZ brennende Fackeln in Richtung der GC-Fans. Von dort wurden in der Folge ebenfalls Fackeln in Richtung Tartanbahn geworfen. Die polizeilichen Ermittlungen sind in der Zwischenzeit abgeschlossen. Insgesamt konnten 18 Personen identifiziert werden, die sich am Platzsturm beteiligt hatten, 14 Anhänger des FCZ und 4 Anhänger von GC.

Die Stadtpolizei Zürich sagt gegenüber RADIO TOP: «Es war ein sehr aufwendiges Verfahren. Das Bildmaterial hat einen grossen Teil dazu beigetragen, dass wir 18 Personen identifizieren konnten.»

Im Zuge der Ermittlungen wurden vier Personen festgenommen und es wurden 16 Hausdurchsuchungen durchgeführt. Fünf der Tatverdächtigen waren bei den Befragungen geständig, zwei im Zusammenhang mit Fackelwürfen. Im Laufe der umfangreichen Ermittlungen konnten weitere Delikte und neun zusätzliche Tatverdächtige identifiziert werden. Diese müssen sich wegen Vergehen gegen das Sprengstoffgesetz, Hausfriedensbruchs, Widerhandlung gegen das Vermummungsverbot, Ungehorsam gegen amtliche Verfügung sowie Erschleichen einer Leistung verantworten. Die staatsanwaltschaftlichen Verfahren gegen die Beschuldigten sind grossmehrheitlich noch am Laufen. Es gilt wie immer die Unschuldsvermutung bis zu einem rechtskräftigen Verfahrensabschluss.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare