Pull down to refresh...
zurück

ETH Professor darf trotz Plagiat weiterarbeiten

Ein Professor der ETH plagiierte «systematisch». Dieser Vorwurf wurde im März 2019 laut, nun hat eine Untersuchungskommission den Vorwurf bestätigt. Er darf trotzdem weiterhin an der ETH arbeiten.

25.10.2020 / 11:31 / von: cgr
Seite drucken Kommentare
0
An der ETH Zürich hat ein Professor «systematisch» Plagiat betrieben. (Symbolbild: Keystone/Christian Beutler)

An der ETH Zürich hat ein Professor «systematisch» Plagiat betrieben. (Symbolbild: Keystone/Christian Beutler)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

An der ETH Zürich hat ein Professor «systematisch» Plagiat betrieben. Dieser Vorwurf wurde im März 2019 laut. Nun wurde dieser vom Untersuchungsbericht bestätigt, wie die «NZZ am Sonntag» schreibt. Demnach soll der Professor Ergebnisse von unterstellten Forscherinnen genutzt haben - ohne diese zu zitieren. Die Fälle liegen zum Teil bis zu 13 Jahre zurück.

Die Untersuchungskommission, welche sich sowohl aus ETH-internen als auch externen Experten zusammensetzt, geht davon aus, dass der Professor dies nicht absichtlich gemacht hat. Der Professor darf nun unter strengeren Auflagen an der ETH weiterarbeiten. Er habe sich schuldbewusst gezeigt und beteuerte, sich verbessern zu wollen. Seine Arbeiten werden nun von einem wissenschaftlichen Coach betreut. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare