Pull down to refresh...
zurück

Finanzkommission will Lohnerhöhung für Kantonsangestellte halbieren

Der Kanton Zürich soll sparen. Unter anderem will die Finanzkommission die Lohnerhöhung der Kantonsangestellten fast halbieren.

01.12.2022 / 14:11 / von: ame/sda
Seite drucken Kommentare
0
Die Finanzkommission des Zürcher Kantonsrats verbesserte das Ergebnis der Erfolgsrechnung im Budget 2023 des Kantons Zürich um 342 Millionen Franken. (Symbolbild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

Die Finanzkommission des Zürcher Kantonsrats verbesserte das Ergebnis der Erfolgsrechnung im Budget 2023 des Kantons Zürich um 342 Millionen Franken. (Symbolbild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Finanzkommission (Fiko) des Zürcher Kantonsrats will im Budget 2023 den Rotstift bei der Lohnerhöhung für die Kantonsangestellten ansetzen: Statt um 4,3 Prozent soll die Lohnsumme nur um 2,2 Prozent steigen. Zudem will die Fiko dem Regierungsrat einen pauschalen Sparauftrag in der Höhe von 236,7 Millionen Franken geben.

Durch die von der Fiko vorgenommen Änderungen am Budget sinkt das Minus in der Erfolgsrechnung von 568 Millionen Franken um 342 Millionen Franken auf 226 Millionen Franken, wie die Kommission am Donnerstag mitteilte.

Die weitaus grössten Änderungen hat die Fiko in der Sammelposition 4950, dem so genannten «Reptilienfonds» vorgenommen. Die Kommission verbesserte die Position um insgesamt 336,7 Millionen Franken. 100 Millionen Franken entfallen auf geringere Lohnerhöhungen für das Personal. Weiter forderte eine Mehrheit der Kommission, pauschale Kürzungen in der Höhe von 236,7 Millionen Franken.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare