Pull down to refresh...
zurück

GC blamiert sich in Kriens, Winterthur gewinnt in Thun

Die Grasshoppers haben in der Challenge League zum zweiten Mal in Folge verloren und sich in der 5. Runde in Kriens ein blamables 2:5 geleistet. Dadurch rutschte der vormalige Leader hinter Stade Lausanne-Ouchy, Winterthur und Kriens auf den 4. Platz ab.

20.10.2020 / 21:51 / von: das/sda
Seite drucken Kommentare
1
Die Grasshoppers haben in der Challenge League zum zweiten Mal in Folge verloren. (Bild: KEYSTONE/Urs Flueeler)

Die Grasshoppers haben in der Challenge League zum zweiten Mal in Folge verloren. (Bild: KEYSTONE/Urs Flueeler)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Vier Tage nach der Niederlage gegen Absteiger Neuchâtel Xamax blieb eine Reaktion der zuvor mit drei Siegen makellos gestarteten Grasshoppers aus. In Kriens kassierten sie nach der Pause innerhalb von 26 Minuten vier Gegentore. Enes Yesilcayir und Asumah Abubakar waren für Kriens je zweimal erfolgreich.

Das Team der Grasshoppers wurde nach dem Besitzerwechsel im Sommer nahezu runderneuert. Doch die Probleme in der Defensive sind offenkundig nicht behoben. Saisonübergreifend kassierten sie in den letzten neun Meisterschaftsspielen 23 Tore - drei Mal gab es vier oder mehr Gegentreffer.

Während Neuchâtel Xamax dank dem zweiten Sieg in Folge (2:1 gegen Wil) zu GC aufschloss, rückte Stade Lausanne-Ouchy als einziges noch ungeschlagenes Team der Challenge League auf den 1. Platz vor. Die Waadtländer schlugen den punktelosen Tabellenletzten Chiasso 4:1.

Vor den Grasshoppers ist neben Stade Lausanne-Ouchy und Kriens auch der FC Winterthur klassiert. Die Winterthurer siegten in Thun dank einem späten Tor von Gezim Pepsi 1:0 und verhinderten bei den Berner Oberländern den nächsten Schritt aus der Krise. Nach dem ersten Sieg unter dem neuen Trainer Carlos Bernegger am letzten Freitag gegen Chiasso folgte für nun schon die dritte Niederlage im fünften Spiel. Damit bleibt der Absteiger Zweitletzter.

Beitrag erfassen

Bruno
am 20.10.2020 um 22:33
Bravo Kriens