Pull down to refresh...
zurück

Grösste Tierrechts-Demo der Schweiz in Zürich

In Zürich demonstrierten heute Veganer für ein Ende der Tiernutzung. Zum ersten Mal fand der «Animal Rights March» auch in der Schweiz statt. Der Zürcher Bauernverband hält wenig von den Forderungen der Veganer.

17.08.2019 / 18:59 / von: sbr/mst
Seite drucken Kommentare
7
Zum ersten Mal fand der «Animal Rights March» in Zürich statt. (Screenshot: TELE TOP)

Zum ersten Mal fand der «Animal Rights March» in Zürich statt. (Screenshot: TELE TOP)

7
Schreiben Sie einen Kommentar

Tierische Produkte zu essen oder nicht, sei keine persönliche Entscheidung. Schliesslich frage niemand die Tiere, sagen die Organisatoren des «Animal Rights March». Die Demonstranten fordern die Menschen dazu auf, sich vegan zu ernähren und wollen ein Ende der Tiernutzung.

Martin Heeb vom Zürcher Bauernverband und SVP-Nationalrat hält von dieser Forderung nichts. Die Tiere würden in der Schweiz gut gehalten. Veganismus sei ausserdem eine Zeiterscheinung unserer Wohlstandsgesellschaft und vegan zu leben sei ungesund. 

TELE TOP war bei der Demonstration in Zürich dabei:

video

Beitrag erfassen

Olivia Schyle
am 20.08.2019 um 23:05
Es wäre schön, wenn der Bauernverband keine Aussagen macht, die wissenschaftlich nicht haltbar sind, wie dass vegan zu leben ungesund wäre. Die häufigsten Zivilisationskrankheiten wie Arteriosklerose oder Diabetes Typ 2 sind bei Veganern praktisch nicht vertreten und können durch eine vollwertige, ausgewogene pflanzliche Kost sogar rückgängig gemacht werden.Dass Veganer auf bestimmte kritische Nährstoffe achten müssen und neben Jod (Salz) und Vitamin D in den Wintermonaten wie die übrige Bevölkerung, zusätzlich noch Vitamin B12 zusetzten müssen, ist kein Grund eine vollwertige pflanzliche Kost als ungesund zu bezeichnen. Eine vollwertige, ausgewoge vegane Kost ist laut British Dietetic Association und American Dietetic Association für alle Altersgruppen unbedenklich und gesund, inklusive in der Schwangerschaft, Stillzeit und im Kindesalter, vorausgesetzt, diese ist gut geplant.
Helmut R. Drackert
am 18.08.2019 um 18:44
Die Zukunft ist vegan, oder sie wird nicht stattfinden!
Füllemann Margrit
am 18.08.2019 um 17:44
Zuerst einmal ein RIESENGROSSES Dankeschön für die Organisation der Demo für Tierrechte.Ich und meine Freunde fanden jedoch, dass die Demo zu Vegan-lastig war. Die Botschaft, Menschen auf das Leid der Tiere aufmerksam zu machen und zu sensibilisieren ist meiner Meinung nach wichtig und nicht, ihnen etwas aufzwingen zu wollen, was meistens genau das Gegenteil bewirkt. Vielleicht sind deshalb die grossen Tierschutzvereine ferngeblieben? Gefreut hat mich, dass die VgT vertreten war. Ich würde mich freuen, wenn bei der nächsten Demo ausschliesslich auf das Leid der Tiere aufmerksam gemacht wird.Ich bin seit vielen Jahren Vegetarierin und mein Ziel ist es, vegan zu leben.Herzliche GrüsseMargrit Füllemann
David
am 18.08.2019 um 11:43
Ist immer super, wenn Politiker Aussagen über Dinge machen gem. persönlichen Interessen (Geld) und gem. persönlichen Einstellungen, aber null Aufwand betrieben haben um sich über ein Thema zu informieren. Bewiesenermassen ist eine vegane Ernährung gesünder als eine Standardernährung. Auf jeden Fall nicht ungesünder. Zudem hat es nichts mit Wohlstand zu tun. Tierprodukte kosten mehr Ressourcen und sind im Grundsatz teurer, daher wird in ärmeren Ländern weniger Tierprodukte gegessen. Zudem haben wir genau die Möglichkeiten zu entscheiden, was andere Personen in ärmeren Verhältnissen nicht haben. Naja, was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht (oder glaubt er nicht), oder will es nicht warhaben.
Ina Löwen
am 18.08.2019 um 09:24
So so... der Zürcher Bauernverband hält nichts von Veganismus... ???? das ist ungefähr so, als würde man Swissmilk fragen was sie von Hafermilch hält.. oder einen Autohersteller was er von Autos hält.... / tauscht mal den Begriff in dem Artikel gegen "Mensch" aus.. und schon versteht man, worum es Veganern und Tierrechtlern geht. "Nutz"Tiere fühlen wie du Schmerz, Freude und Leid. Wer gibt uns das Recht diese unschuldigen Wesen dermassen zu quälen. Artgerecht ist nur die Freiheit!
Mario
am 17.08.2019 um 22:58
War ein toller Anlass heute, danke für den Beitrag, mich stört dabei nur das die Vegane Ernährung ungesund sei. Heute waren so viele Veganer anwesend die laut dieser aussage ja Todkrank sein sollten, aber diese Demonstrierten mit viel Energie und Elan gegen das leid der Tiere. Daher, es geht ohne Tierische Produkte, und wer Leid verringern will soll sich Vegan ernähren. Hinterfragt kritisch ob Tierische Produkte wirklich gesund sind und schaut über den Telerrand hinaus.
Janick Müller
am 17.08.2019 um 20:44
Martin Heeb meint wohl mehr als die WHO zu wissen. Schade, dass solche Leute politisieren dürfen.