Pull down to refresh...
zurück

Grüne wollen dritten Sitz im Zürcher Stadtrat

Die Grünen Stadt Zürich prüfen, ob sie einen dritten Kandidaten ins Rennen für einen Sitz im Zürcher Stadtrat schicken sollen. Ihrer Ansicht nach sind die grüne Themen im Stadtrat untervertreten.

03.03.2021 / 11:47 / von: asl/sda
Seite drucken Kommentare
0
Daniel Leupi und Karin Rykart stehen für ihre nächste Amtsdauer bereit. (Bild: Grüne Stadt Zürich)

Daniel Leupi und Karin Rykart stehen für ihre nächste Amtsdauer bereit. (Bild: Grüne Stadt Zürich)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Grünen Stadt Zürich wollen einen dritten Sitz dazugewinnen. Im Stadtrat seien grüne Themen untervertreten. Die Klimabewegung zeige, dass starker Handlungsbedarf bestehe. Das Klimaziel "Netto-Null" rufe nach verstärkter grüner Kompetenz, auch in der Regierung. Wer diese Verstärkung nun sein soll, ist offen. Die Partei setzt eine Findungskommission ein, um einen Kandidaten oder eine Kandidatin zu finden.

Der Entscheid fällt dann am 6. Juli, wenn die Mitglieder die Kandidierenden offiziell nominieren. Die Grünen waren bei den nationalen Wahlen im Jahr 2019 bereits zweitstärkste Partei in der Stadt Zürich, hinter der SP.

Die beiden bisherigen Stadtratsmitglieder der Grünen, Daniel Leupi und Karin Rykart, stehen für ihre nächste Amtsdauer bereit, heisst es in der Mitteilung weiter. Beide würden über einen tadellosen Leistungsausweis verfügen. Rykart führt seit drei Jahren das Sicherheitsdepartement. Leupi wurde 2010 in den Stadtrat gewählt. Seit 2013 ist er Vorsteher des Finanzdepartement. Im Sommer werden die Nominierten an der ordentlichen Mitgliederversammlung der Grünen Stadt Zürich offiziell bekannt gegeben.

Auch andere haben sich bereits zu den Wahlen geäussert. Der Zürcher AL-Stadtrat Richard Wolff hat angekündigt, nicht mehr antreten zu wollen. Filippo Leutenegger (FDP) hingegen will noch eine Amtszeit bleiben. GLP-Stadtrat Andreas Hauri stellt sich ebenfalls im kommenden Jahr zur Wiederwahl. Auch der Zürcher Stadtrat Michael Baumer tritt 2022 erneut an.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare