Pull down to refresh...
zurück

Hohe Strafen für Frauenclique

Das Bezirksgericht Bülach hat am Donnerstag mehrere Frauen zu hohen Strafen verurteilt. Sie haben eine heute 21-Jährige gequält und sexuell genötigt.

09.07.2020 / 17:35 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
das Bezirksgericht verhängte hohe Strafen für die vier Beschuldigten. (Archivbild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

das Bezirksgericht verhängte hohe Strafen für die vier Beschuldigten. (Archivbild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Vier Frauen im Alter zwischen 23 und 29 Jahren, zwei Kosovarinnen und zwei Schweizerinnen, mussten sich heute vor dem Bezirksgericht Bülach verantworten. Sie hatten im März 2019 eine heute 21-Jährige abgepasst, entführt, gequält und mit einem Dildo sexuell misshandelt. Anschliessend wurde sie ausgesetzt. Dabei handelte es sich um eine Racheaktion. Das Opfer hatte eine der Täterinnen fälschlicherweise bei der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (Kesb) angeschwärzt.

Wie «20 Minuten» online berichtet, hat das Bezirksgericht Bülach die vier Frauen der sexuellen Nötigung, Freiheitsberaubung und weiteren Delikten schuldig gesprochen. Die Hauptbeschuldigte erhält eine Freiheitsstrafe von 44 Monaten, ihre Schwester 36 Monate. Davon muss sie 16 Monate verbüssen. Beide werden zusätzlich für fünf Jahre des Landes verwiesen.

Die angeschwärzte Mutter wurde zu einer unbedingten Freiheitsstrafe von 40 Monaten verurteilt. Die Vierte im Bunde erhielt vom Gericht 28 Monate, wovon die acht absitzen muss. Zudem müssen die vier dem Opfer eine Genugtuung von 25'000 Franken entrichten. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare