Pull down to refresh...
zurück

Hotline des Zürcher Contact Tracings neu rund um die Uhr in Betrieb

Bisher konnten die Zürcherinnen und Zürcher das Contact Tracing in der Nacht nur per Nachricht erreichen. Wegen der stark ansteigenden Fallzahlen ist neu auch der Telefondienst 24 Stunden erreichbar.

06.01.2022 / 15:36 / von: ame/sda
Seite drucken Kommentare
0
Das Zürcher Contact Tracing kämpft gegen die Omikron-Welle. Die Hotline ist neu auch in der Nacht aktiv. (Archivbild: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)

Das Zürcher Contact Tracing kämpft gegen die Omikron-Welle. Die Hotline ist neu auch in der Nacht aktiv. (Archivbild: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Auch in den vergangenen Tagen wurde beim Contact Tracing zwar schon in der Nacht gearbeitet. 50 Mitarbeitende waren für Nachtschichten eingeteilt, allerdings nur, um schriftliche Arbeiten zu erledigen, die während des Tages liegen geblieben waren.

Neu soll der Kontakt zur Bevölkerung aber auch während der Nacht aufrecht erhalten werden. Die Hotline des Contact Tracings wird ab sofort rund um die Uhr offen stehen, wie die Verantwortlichen am Donnerstag vor den Medien sagten.

Auf was das Contact Tracing sonst noch setzt, um die hohen Fallzahlen zu bewältigen - im Beitrag von RADIO TOP

audio

Die Arbeit habe angesichts der Omikron-Wand deutlich zugenommen. Am Mittwoch beispielsweise seien 3'000 Anrufe getätigt worden. Ziel sei es, dass die Betroffenen nicht länger als fünf bis zehn Minuten in der Leitung warten müssten. Aktuell arbeiteten rund 250 Mitarbeitende an vier Standorten in der Nachverfolgung von Corona-Fällen.

Kontakt nur bei offenen Fragen

Angesichts der steigenden Fallzahlen wird neu eine Triage vorgenommen: Es werde nicht mehr versucht, alle positiv getesteten Personen im Kanton Zürich telefonisch zu erreichen, hiess es am Mediengespräch.

Es würden nur noch jene direkt kontaktiert, bei denen Fragen geklärt werden müssen. Dabei handle es sich insbesondere um Personen, die nach dem per SMS mitgeteilten positiven Testresultat die engen Kontaktpersonen nicht gleich selber online angegeben haben.

Am Donnerstagnachmittag meldete der Kanton Zürich 4'715 neue positiv Getestete. Am Mittwoch waren es knapp 4'200 gewesen, am Dienstag rund 2'300. 202 Personen, davon 29 ausserkantonale, werden in einem Zürcher Spital als «Covid-19-Patienten» geführt. 57 befinden sich in Intensivpflege, 41 müssen beatmet werden.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare