Pull down to refresh...
zurück

In Zürich sollen Veloparkplätze verschwinden

Die Stadtzürcher SVP und FDP verlangen einen Abbau von oberirdischen Veloparkplätzen in Zürich. Grund dafür ist die schlechte Auslastung des Veloparkplatzes unter dem Zürcher Hauptbahnhof.

02.12.2019 / 09:08 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Die Gratisparkplätze sollen verschwinden. (Screenshot: Google Maps)

Die Gratisparkplätze sollen verschwinden. (Screenshot: Google Maps)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

1‘600 Velos haben Platz im grössten Veloparkhaus der Schweiz unter dem Zürcher Hauptbahnhof. Genutzt werden allerdings nur die Hälfte der Plätze. Der Grund: Die Velofahrer können oberirdisch gratis parkieren, im Parkhaus kostet ein Platz jährlich 180 Franken. Das ruft nun die Politik auf den Plan.

Die SVP und FDP fordern nun von der Stadt Zürich einen Abbau der oberirdischen Veloparkplätze. Dies schreibt der «Tages-Anzeiger» am Montag. Damit sollen die Velofahrer gezwungen werden, das kostenpflichtige Angebot zu nutzen. Die Parteien argumentieren, dass die Velofahrer genauso behandelt werden sollen, wie die Autofahrer.

Anders sehen es die linken Parteien. Sie wehren sich gegen den Vorschlag. Die SP und die Grünen fordern im Gegenzug, dass das Veloparkhaus gratis werden sollen. Sie erachten die Preise als zu hoch.

Im Beitrag von TELE TOP erklärt Andreas Egli von der FDP, wieso Parkplätze verschwinden sollen. Markus Knauss von den Grünen spricht sich für eine Preisreduktion aus:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare