Pull down to refresh...
zurück

Instagram von Schutz und Rettung Zürich gehackt

Schutz und Rettung Zürich preist seit Montag dubiose Krypto-Währungen an. Das Konto der Stadtzürcher Rettungsdienste sei gehackt worden.

27.04.2022 / 06:33 / von: ame
Seite drucken Kommentare
1
In den Storys auf dem Instagram-Profil von Schutz und Rettung Zürich erscheinen merkwürdige Nachrichten. (Screenshots: Instagram/schutzrettungzh)

In den Storys auf dem Instagram-Profil von Schutz und Rettung Zürich erscheinen merkwürdige Nachrichten. (Screenshots: Instagram/schutzrettungzh)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Auf dem Instagram-Kanal von Schutz und Rettung Zürich (SRZ) erscheinen seit Montagmorgen merkwürdige Storys. Das Profil der Rettungsdienste preist nun dubiose Krypto-Währungsdienste an, mit denen angeblich schnell eine grosse Summe Geld verdient werden kann. Die Gewinnmarge für diese Art der Investition ist allerdings völlig unrealistisch.

Der Stadtzürcher Rettungsdienst gibt an, dass ihr Instagram-Konto gehackt worden ist. Gegenüber der NZZ bestätigt Sprecher Urs Eberle den Hack und erklärt, dass keine weiteren Social-Media-Accounts der SRZ betroffen seien. Die eigenen Systeme wie das Einsatzleitsystem seien zudem besonders geschützt.

Die IT der SRZ arbeitet laut der Zeitung intensiv an der Behebung des Problems und will Lehren aus dem Vorfall ziehen. Gemeinsam mit Instagram würden sie nach der Ursache und den Hintergründen suchen. Eine Lösegeldforderung für das Profil gebe es nicht.

Beitrag erfassen

Lady of Garlicake
am 27.04.2022 um 09:16
Cybersicherheit ist bei Schweizer Behörden generell eine Schwachstelle. Und immer mehr Kriminelle merken, wie sehr wir hinterher hinken.