Pull down to refresh...
zurück

Kanton Zürich hinkt beim Impfen immer noch hinterher

Andere grosse Kantone wie Bern und Waadt impfen bereits Personen ab 18 Jahren. Der Kanton Zürich macht dies nur inoffiziell. Der Impfrückstand besteht weiterhin. Dies soll sich allerdings bald ändern.

06.05.2021 / 07:37 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Der Kanton Zürich will das Impftempo erhöhen. (Symbolbild: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)

Der Kanton Zürich will das Impftempo erhöhen. (Symbolbild: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Kanton Zürich hinkt beim Impfen im Vergleich mit anderen grossen Kantonen immer noch hinterher. So haben Bern und Waadt ihre Impfkampagnen für Personen ab 18 Jahren geöffnet. Zürich ist von den drei bevölkerungsreichsten Kantonen der einzige, der noch an der Altersabfolge festhält.

Denn auch die 50'000 zusätzlichen Termine, die der Kanton Zürich am Mittwoch freigegeben hat, die hauptsächlich in Apotheken verimpft werden sollen, sind für über 50-Jährige gedacht. Jüngere erhalten den Piks nur, wenn ihr Hausarzt überschüssige Dosen hat.

Wie der «Tages-Anzeiger» berichtet, hat sich der Impfrückstand der Zürcher von rund einer Woche im letzten Monat nicht verringert. Dies, weil das Impftempo im Kanton Zürich nach einem Zwischenspurt ab Mitte April wieder nachliess und der Abbau der vergleichsweise grossen Impfstoffreserven nur langsam voranschreitet.

Ab Mai soll es vorwärts gehen

Dies soll sich nun ändern. Wie die stellvertretende Zürcher Kantonsärztin Bettina Bally gegenüber der Zeitung verspricht, werde das Tempo jetzt wieder erhöht. Noch im Mai sollen sich alle Erwachsenen im Kanton für eine Impfung anmelden können.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare