Pull down to refresh...
zurück

Kanton Zürich sagt Gymi-Aufnahmeprüfungen ab

Ursprünglich wollte die Zürcher Bildungsdirektion die mündlichen Aufnahmeprüfungen an weiterführende Schulen nur verschieben. Nun werden sie wegen des Coronavirus komplett abgesagt. Betroffen sind auch die Prüfungen für andere Mittelschultypen.

26.03.2020 / 09:21 / von: nst/sda/abl
Seite drucken Kommentare
0
Wegen des Coronavirus können verschiedene Prüfungen im Kanton Zürich nicht stattfinden. (Bild: Pixabay/tjevans)

Wegen des Coronavirus können verschiedene Prüfungen im Kanton Zürich nicht stattfinden. (Bild: Pixabay/tjevans)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Es habe sich inzwischen gezeigt, dass die Einhaltung der Schutzmassnahmen für eine längere Zeit nicht gewährleistet werden könne, teilte die Zürcher Bildungsdirektion am Donnerstag mit. Deshalb können etwa die mündlichen Aufnahmeprüfungen fürs Kurzzeitgymnasium nicht durchgeführt werden. Damit die Jugendlichen aber Gewissheit über ihre Zukunft nach den Sommerferien haben, wird ihnen der Übertritt nun ohne mündliche Prüfung erlaubt.

Wer nach der schriftlichen Prüfung noch eine mündliche Prüfung für das Kurzgymnasium, die Handelsmittelschule oder die Fachmittelschule hätte absolvieren müssen, wird nun automatisch aufgenommen.

«Hier ist die Lage etwas komplizierter», gesteht Niklaus Schatzmann vom Mittel- und Berufsbildungsamt der Bildungsdirektion. «Die Aufnahmeprüfung ist für alle drei Schulstufen die Gleiche. Wer eine Note zwischen 3,75 und 3,99 hat, hätte die mündliche Prüfung absolvieren und dadurch den Übertritt ins Kurzzeitgymnasium schaffen können. Jetzt können diese Schülerinnen und Schüler prüfungsfrei ins Kurzzeitgymnasium. Für die Handels- oder Fachmittelschule gilt die gleiche Regel, einfach mit einem Notenschnitt zwischen 3,35 und 3,75.» 

Schatzmann gesteht lachend: «Mein Telefon klingelt schon den ganzen Morgen. Schülerinnen und Schüler, aber auch Eltern wollen erfahren, was denn die neuen Regeln nun konkret für sie bedeuten.»

Eine Übersicht bietet der Beitrag von RADIO TOP:

audio

Diejenigen, die sich noch immer nicht sicher sind, was die Absage der Prüfungen denn nun für sie bedeuten, beruhigt Schatzmann: «Es sind bereits Briefe mit genauen Informationen an alle Betroffenen verschickt worden. Diese dürften in den nächsten Tagen ankommen.»

Beurteilung anhand von Unterlagen
Auch die Eignungsabklärungen für die Aufnahme ins Kunst- und Sportgymnasium sowie ans Liceo Artistico werden vereinfacht: Die Schülerinnen und Schüler werden nun anhand ihrer bereits eingereichten Unterlagen beurteilt.

Noch nicht geklärt ist, was mit den Schülerinnen und Schülern passiert, welche die Aufnahmeprüfung vom 9./10. März krankheitsbedingt verpassten. Es werde mit Hochdruck an einer Lösung für eine Nachprüfung gearbeitet, schreibt die Bildungsdirektion.

Für die Aufnahme in die Kurzgymnasien/ Handelsmittelschulen/ Fachmit-telschulen gilt dieses Jahr:

- Die mündlichen Aufnahmeprüfungen werden nicht durchgeführt. Wer aufgrund der schriftlichen Prüfung noch zusätzlich die mündliche Prüfung hätte absolvieren müssen, wird automatisch ins Kurzgymnasium/in die Handelsmittelschule/in die Fachmittelschule aufgenommen.

- Die Eignungsabklärungen für die Aufnahme ins K+S-Gymnasium und das Liceo Artistico werden anhand der bereits von den Schülerinnen und Schülern eingereichten Unterlagen vorgenommen. Die gestalterische Eignungsprüfung des Liceo Artistico findet nicht statt.

Bei Doppelanmeldungen für das Kurzgymnasium und die Handelsmittelschule bzw. Fach-mittelschule gilt:

- Wer aufgrund der schriftlichen Prüfung die Aufnahme ins Kurzgymnasium nicht be-standen hat und zusätzlich zur mündlichen Prüfung für die Handelsmittelschule bzw. zur Nachprüfung für die Fachmittelschule aufgeboten wurde, wird automatisch in die Handelsmittelschule bzw. Fachmittelschule aufgenommen.

Für diejenigen Schülerinnen und Schüler, die krankheitsbedingt die Aufnahmeprüfung am 9./10. März nicht ablegen konnten, wird weiterhin mit Hochdruck an einer Lösung für die Nachprüfung gearbeitet.

Für Bildungsgänge der BM 2 mit Beginn 2020 werden folgende Kandidatinnen und Kandi-daten prüfungsfrei in die BM 2 aufgenommen:

- Kandidatinnen und Kandidaten, die das eidgenössische Fähigkeitszeugnis (EFZ) vor 2020 mit einer Gesamtnote von mindestens 5.0 erlangt haben,

- Kandidatinnen und Kandidaten, die im Sommer 2020 das Qualifikationsverfahren abschliessen sollen und deren schulischer Notendurchschnitt in den Semesterzeugnissen der beruflichen Grundbildung mindestens 5.0 beträgt.

Für Kandidatinnen und Kandidaten, welche die Voraussetzungen für eine prüfungsfreie Zulassung nicht erfüllen, findet zu einem späteren Zeitpunkt eine Aufnahmeprüfung statt.

Für alle Mittelschultypen sind die Promotionsbedingungen im Schuljahr 2019/2020 wie folgt geregelt:

- Die Promotion wird im Frühlingssemester 2020 ausgesetzt. Der Promotionsstand am Ende des Herbstsemesters 2019/2020 wird um ein Semester verlängert.

- Eine Leistungsbeurteilung findet nur in den für das Abschlusszeugnis massgebenden Fächern im zweitletzten und letzten Jahr vor den Abschlussprüfungen statt.

Weitere Entwicklungen zum Coronavirus im Ticker.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare