Pull down to refresh...
zurück

Kanton Zürich will Berufslehre attraktiver machen

Der Kanton Zürich hat an der 14. Berufsbildungs-konferenz in Horgen mit Vertreterinnen und Vertreter aus Bildung, Wirtschaft, sowie Politik und Verwaltung Lösungsvorschläge zur Verbesserung der Berufslehre besprochen. Diese seien für die Zukunft wichtig, da sich die Wirtschaft und auch die Gesellschaft in einem technologischen Wandel befindet.

20.05.2022 / 16:32 / von: yho
Seite drucken Kommentare
0
Der Kanton Zürich will die Berufslehre weiterentwickeln. (Bild: KEYSTONE-SDA)

Der Kanton Zürich will die Berufslehre weiterentwickeln. (Bild: KEYSTONE-SDA)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Zum 14. Mal fand dieses Jahr die Konferenz Berufsbildung in Horgen ZH statt. Bei dieser Konferenz waren unter anderem die Bildungsdirektorin des Kantons Zürich Silvia Steiner, sowie Volkswirtschaftdirektorin Carmen Walker Späh vor Ort. Im Zentrum der Diskussion stand die Berufslehre. 

Konkret wurden Lösungsansätze für eine Verbesserung der Berufslehre diskutiert. «Jede Arbeitnehmerin und jeder Arbeitnehmer muss sich aktiv um die persönliche und berufliche Weiterentwicklung kümmern. Wir stehen deshalb in der Pflicht, die jungen Leute dazu zu befähigen, diese Verantwortung übernehmen zu können. Die Berufsbildung muss ein solides Fundament an Wissen und Lerntechnik legen», strich Regierungsrätin und Bildungsdirektorin Silvia Steiner an der Konferenz hervor. 

Regierungsrätin und Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh betonte den Wert von qualifizierten Arbeitskräften für die Volkswirtschaft. «Entscheidend wird sein, dass wir das Potenzial, das im Inland schlummert, besser ausschöpfen. Die RAV fördern konsequent die rasche Wiedereingliederung der Stellensuchenden und erweitern ihre Angebote laufend: Sie stärken nach Bedarf geforderte Kompetenzen im Kontext der Digitalisierung, stellen Angebote mit neuen Lerntechnologien bereit und bieten zusätzliche Leistungen zur Standortbestimmung und Laufbahngestaltung an». Denn ohne geeignete Massnahmen fehlen im Kanton Zürich bis ins Jahr 2050 bei gleichbleibendem Wirtschaftswachstum rund 210'000 Arbeitskräfte, erklärte Carmen Walker Späh weiter. 

10'000 zusätzliche Lehrstellen bis 2030

Der Kanton Zürich wächst aber schon jetzt rasant. Zusätzlich bewegen der technologische Wandel sowohl Wirtschaft als auch Gesellschaft. «Wir müssen schauen, dass genügend junge Leuten die Berufslehre bei Betrieb halten. Deshalb brauche es aber auch bis 2030 zusätzliche neue Lehrstellen im Kanton Zürich», erklärt Niklaus Schatzmann Amtschef Mittelschul- und Berufsbildungsamt des Kantons Zürich. Dazu sollen die Vorschläge für eine bessere Berufslehre vom Kanton angenommen und auch umgesetzt werden. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare