Pull down to refresh...
zurück

Kantonspolizei Thurgau und Zürich ziehen positive 1. August-Bilanz

Anders wie die Kantonspolizei St.Gallen konnte die jeweilige Polizei der Kantone Zürich und Thurgau die Meldungen am 1. August gut bewältigen. In der Zentrale gingen diverse Brandmeldungen und Meldungen wegen Ruhestörungen ein. Bei den Bränden handelte es sich häufig um kleinere Feuer, die die Polizei selbst löschen konnte.

02.08.2020 / 10:55 / von: sda/szw
Seite drucken Kommentare
0
Die Kantone Thurgau und Zürich konnten die Anrufe am 1. August gut bewältigen. (Bild: KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI)

Die Kantone Thurgau und Zürich konnten die Anrufe am 1. August gut bewältigen. (Bild: KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI)

Feuerwerk beschädigte in Wilen bei Wil TG eine Hecke und eine Gartenlaube. (Bild: Kantonspolizei Thurgau)

Feuerwerk beschädigte in Wilen bei Wil TG eine Hecke und eine Gartenlaube. (Bild: Kantonspolizei Thurgau)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der 1. August verlief für die Kantonspolizei des Kantons Zürich und die des Kantons Thurgau in einem überschaubaren Rahmen. Anders wie die Kantonspolizei St.Gallen konnte sich die Kantonspolizei Zürich und Thurgau allen Meldungen annehmen.

Neun Fehlalarme im Kanton Thurgau

Wie die Kantonspolizei auf Anfrage von RADIO TOP mitteilte, gingen in ihrer Zentrale diverse Lärmklagen ein. Weiter riefen 15 Personen wegen Brandmeldungen an. Bei neun dieser Meldungen handelte es sich jedoch um 1. August-Feuer. Die sechs weiteren Brände waren von kleiner Natur. Die Feuer hätten durch Feuerwehren, Polizisten oder Betroffene selbst gelöscht werden können. In Wilen bei Wil etwa wurden eine Hecke und eine Gartenlaube beschädigt.

Das Feuerwerk schüchterte im Kanton Zürich viele Hunde ein

Bei der Kantonspolizei Zürich sind am 1. August 150 Anrufe eingegangen. Bei zwei Drittel der Anrufe handelte es sich um Meldungen wegen Ruhestörung. Ein weiteres Duzend Anrufe ging ein, weil Hunde infolge des übermässigen Lärms entlaufen sind. Auch im Kanton Zürich haben etwa ein Duzend Personen ein Höhenfeuer mit einem Brand verwechselt. In Winterthur Seen sorgte das Feuerwerk für einen Vollbrand eines Schopfs

Auch der Kanton Schaffhausen meldete einen ruhigen Verlauf am Nationalfeiertag.

Die Polizeien berichten im Beitrag von TELE TOP über die Vorfälle:

beitrag

Beitrag erfassen

Keine Kommentare