Pull down to refresh...
zurück

Kantonspolizei Zürich zieht immer mehr Waffen ein

In den letzten fünf Jahren hat sich die Zahl der Waffen-Sicherstellungen im Kanton Zürich mehr als verdoppelt. Viele der Waffen werden bereits an der Schweizer Grenze abgefangen. Andere werden ihren Besitzern abgenommen, weil sie mit Waffe zu gefährlich sind.

10.08.2020 / 07:35 / von: sbr
Seite drucken Kommentare
0
Die Kantonspolizei Zürich zieht Waffen konsequenter ein als noch vor fünf Jahren. (Bild: pixelio.de/ Martin Quast)

Die Kantonspolizei Zürich zieht Waffen konsequenter ein als noch vor fünf Jahren. (Bild: pixelio.de/ Martin Quast)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Innert fünf Jahren ist die Zahl der eingezogenen Waffen im Kanton Zürich von 4286 auf 8536 gesteigen. Damit hat sich die Zahl der Sicherstellungen von Waffen also mehr als verdoppelt. Wie Marc Besson, Mediensprecher der Kantonspolizei Zürich gegenüber der «NZZ» sagt, liegt der Anstieg daran, «dass am Zoll vermehrt Postsendungen abgefangen werden, in denen sich verbotene Waffen befinden».

Aber auch vielen Waffenbesitzern wird die Pistole oder das Messer beispielsweise bei Einsätzen konsequenter entzogen. Dies weil sie mit der Waffe eine Gefährdung darstellen. Zudem finde im Kanton Zürich auch eine Sensibilisierung im Bezug auf Waffen, das Waffenrecht und bei der Prävention statt.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare