Pull down to refresh...
zurück

Kloten verliert deutlich - Lakers mischen vorne mit

In der Eishockey National League gewinnen die Rapperswil-Jona Lakers mit 4:0 gegen Lausanne. Der Aufsteiger Kloten verliert hingegen deutlich, gegen Fribourg-Gottéron setzt es eine 1:9-Niederlage ab. Die ZSC Lions gewinnen 4:1 gegen Biel.

28.09.2022 / 05:10 / von: pwa/sda
Seite drucken Kommentare
0
Gleich neun Tore muss der EHC Kloten gegen Freiburg einstecken. (Bild: KEYSTONE/Anthony Anex)

Gleich neun Tore muss der EHC Kloten gegen Freiburg einstecken. (Bild: KEYSTONE/Anthony Anex)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Nach den Rapperswil-Jona Lakers und dem EHC Biel führt mit dem Genève-Servette Hockey Club ein drittes Team die Tabelle der Eishockey-Meisterschaft in der neuen Saison an.

Die Genfer mühten sich gegen die SCL Tigers nach einem 0:1-Rückstand bis zur 42. Minute zu einem 4:2-Heimsieg. Simon LeCoultre brachte die Genfer erst in der 58. Minute mit 3:2 in Führung. 16 Sekunden vor Schluss stellte Noah Rod mit einem Schuss ins leere Tor zum 4:2 Genfs Sieg sicher.

Ganz vorne mischt auch Rapperswil-Jona weiter mit. Die Lakers setzten sich in Lausanne 4:0 durch. Goalie Robin Meyer (und nicht Melvin Nyffeler) kam mit 28 Paraden zum Shutout. Mit mehr als vier Toren Unterschied gewannen die Lakers auswärts in der National League seit dem 13. Oktober 2000 (5:0 in Chur) nie mehr.

Den höchsten Sieg der Runde errang Freiburg mit 9:1 gegen Aufsteiger Kloten. Killian Mottet steuerte zwei Tore und zwei Assists bei. Die Klotener verloren ihre ersten beiden Auswärtsspiele in Davos (0:7) und Freiburg mit sieben und acht Toren Unterschied.

Derweil Kloten als einziges Team der Liga noch nie gewonnen hat, läuft es dem HC Ajoie weiterhin überraschend gut. Die Jurassier holten gegen den SC Bern ein 0:2 auf und setzten sich in der Verlängerung mit 3:2 durch. Philip-Michael Devos (2) und Guillaume Asselin erzielten für Ajoie die drei Treffer.

Der HC Davos machte gegen Meister Zug im zweiten Abschnitt aus einem 1:2 ein 4:2 und setzte sich gegen die Innerschweizer letztlich mit 5:3 durch.

Ein Befreiungsschlag gelang dem HC Lugano, der das Tessiner Derby gegen Ambri 4:1 gewann und nach drei Niederlagen erstmals wieder siegte. Zuvor sind dem Team von Chris McSorley in den ersten vier Partien der Saison bloss vier Tore gelungen.

Die erste Niederlage der Saison kassierte Biel mit 1:4 gegen die ZSC Lions.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare