Pull down to refresh...
zurück

Kürbisbeleuchtung in Rudolfingen zu aufwendig: Event wird begraben

Rund 10'000 Menschen besuchten jedes Jahr die Kürbisbeleuchtung im 250-Seelen-Dorf Rudolfingen. Den Organisatoren ist dieser Anlass jetzt aber über den Kopf gewachsen.

23.09.2021 / 04:46 / von: nzu
Seite drucken Kommentare
0
Die Kürbisbeleuchtung in Rudolfingen ist Geschichte. (Symbolbild: Pixabay/PublicDomainPictures)

Die Kürbisbeleuchtung in Rudolfingen ist Geschichte. (Symbolbild: Pixabay/PublicDomainPictures)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Im Jahr 2020 mussten die Organisatoren der Kürbisbeleuchtung in Rudolfingen den Event aufgrund von Corona absagen. Jetzt haben die Veranstalter entschieden, es ganz sein zu lassen. Das berichtet der «Landbote» heute morgen. Der Ansturm an Besuchern wurde dem OK zu gross. «Das Fest ist wahnsinnig gewachsen», sagt OK-Präsidentin Judith Waser gegenüber RADIO TOP. «Das Dorf hingegen ist nicht grösser geworden.»

Jedes Jahr waren bis zu 10'000 Menschen im Trülliker Ortsteil Rudolfingen, wo eigentlich nur 250 Menschen wohnen. Die Besucher schauten sich die rund 1000 geschnitzten und beleuchteten Kürbisse an. Jedes Jahr kamen mehr Besucher. Die Kürbisse zu schnitzen, Essen zu organisieren und die Parkplätze bereitzustellen – das wurde den Organisatoren zu aufwendig.

Wie der Anlass Opfer seines eigenen Erfolgs wurde, erzählt die OK-Präsidentin im Beitrag von RADIO TOP:

audio

Ursprünglich war der Anlass geplant, um den Volg-Laden zu unterstützen. Jeweils 10 Prozent des Gewinns kam dem Dorfladen zugute und die Standbetreiber kauften die Zutaten im Volg. Deshalb will das OK nächstes Jahr einen alternativen, kleineren Anlass durchführen. Bereits im Januar treffen sich die Organisatoren, um Ideen zu besprechen.

Die OK-Präsidentin Judith Waser ist zuversichtlich: «Der Grossteil des Dorfes will den Laden behalten mit der Unterstützung des Vereins.» Der Volg-Laden sei wichtig für die Bewohner. «Familien können ihre Kinder auch alleine in den Dorfladen schicken, um einkaufen zu gehen». Judith Waser ist überzeugt, dass das auch in Zukunft möglich sein wird.

Warum die Absage des Kürbisfestes in Rudolfingen für Diskussionen sorgt, im Beitrag von TELE TOP:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare