Pull down to refresh...
zurück

Linksradikale haben Autos im Zürcher Seefeld angezündet

In der Nacht auf Dienstag haben im Zürcher Kreis 8 zwei Autos gebrannt. Die Vermutung der Polizei, dass es sich dabei um Brandstiftung handelte, hat sich bewahrheitet. Eine linksradikale Gruppierung namens «Kommando» bekennt sich zum Brandanschlag.

18.12.2019 / 15:45 / von: mco
Seite drucken Kommentare
1
Der Vorfall hat sich an der Färberstrasse im Zürcher Seefeld ereignet. (Screenshot: Google Maps)

Der Vorfall hat sich an der Färberstrasse im Zürcher Seefeld ereignet. (Screenshot: Google Maps)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Linksradikale Gruppierung «Kommando Sehit Bager Nujiyan» hat den Brandanschlag im Seefeld auf zwei Autos ausgeübt.

Das geht aus einem Artikel des «Tages-Anzeigers» hervor. Es wird vermutet, dass der Schweiz-Besuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan Anlass für den Anschlag war.

Weiter führt der Artikel aus, dass Bager Nujiyan ein kurdischer Name eines deutschen Guerillakämpfers sei, der in Syrien bei einem türkischen Luftangriff umgekommen ist.

Beitrag erfassen

Aschi
am 19.12.2019 um 10:16
Ach so, das waren Linke. Dann ist es schon gut.