Pull down to refresh...
zurück

Luzerner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen GC-Chaoten

Die Staatsanwaltschaft Luzern hat eine Untersuchung gegen die GC-Fans eingeleitet, welche durch ihr Verhalten am Sonntag einen Spielabbruch provoziert haben. Sie haben verlangt, dass sich die GC-Spieler halbnackt ausziehen und über den Platz robben.

13.05.2019 / 14:22 / von: mle
Seite drucken Kommentare
0
Die Staatsanwaltschaft Luzern hat eine Untersuchung gegen die GC-Fans eingeleitet, welche am Sonntag einen Spielabbruch provoziert haben. (Screenshot: Teleclub)

Die Staatsanwaltschaft Luzern hat eine Untersuchung gegen die GC-Fans eingeleitet, welche am Sonntag einen Spielabbruch provoziert haben. (Screenshot: Teleclub)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Staatsanwaltschaft Luzern hat eine Untersuchung gegen die GC-Fans eingeleitet, welche durch ihr Verhalten am Sonntag einen Spielabbruch provoziert haben. Dies hat sie am Montag mitgeteilt. 

Die Staatsanwaltschaft Luzern hat inzwischen eine Untersuchung wegen Verdacht auf Nötigung eingeleitet. Zudem geht es darum, ob sich die Fans mit ihrem Verhalten auch anderweitig strafrechtlich relevant verhalten haben.

Am Montag stellte sich GC-Verwaltungsratspräsident Stephan Rietiker den Medien. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare