Pull down to refresh...
zurück

Manor-Filiale an der Zürcher Bahnhofstrasse wird geschlossen

Manor sieht sich gezwungen, die Filiale an der Zürcher Bahnhofstrasse zu schliessen. Der Schliessung gehen ein jahrelanges Gerichtsverfahren und Verhandlungen voraus.

23.09.2019 / 12:16 / von: vsa
Seite drucken Kommentare
0
Nach 35 Jahren schliesst Manor die Filiale an der Zürcher Bahnhofstrasse. (Screenshot: Google Maps)

Nach 35 Jahren schliesst Manor die Filiale an der Zürcher Bahnhofstrasse. (Screenshot: Google Maps)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Nach 35 Jahren wird Manor die Wahrenhaus-Filiale an der Zürcher Bahnhofstrasse schliessen. Das gab der Detailhändler am Montagmorgen in einer Medienmitteilung bekannt. Per Ende Januar 2020 verlässt Manor den Standort und sucht weiterhin intensiv nach einer neuen, zentralen Bleibe.

Von der Schliessung sind 290 Manor Mitarbeitende sowie rund 190 Mitarbeitende eingemieteter Firmen betroffen. Also insgesamt fast 500 Angestellte. Die betroffenen Mitarbeiter sollen nach Möglichkeit in anderen Filialen weiterbeschäftigt werden.

Bereits vor mehreren Jahren hat Swiss Life, die Vermieterin der Manor-Filiale, entschieden, dass Manor die Räumlichkeit an der Bahnhofstrasse verlassen muss. Während noch jahrelange Rechtsverfahren hängig waren, war unklar, ob und wann Manor den Standort verlassen muss. Die Vermieterin wollte die Miete um ein dreifaches erhöhen, auf 19 Millionen Franken. Dagegen hat sich das Warenhaus nun jahrelang gewehrt. Vor knapp einem Jahr  gelang es Manor sogar, im Rechtsstreit einen Teilsieg zu erringen. Nun steht jedoch fest: Manor wirft die Flinte ins Korn und verlässt die zentrale Räumlichkeit.

Swiss Life nimmt dies zur Kenntnis und wirft Manor in einer Medienmitteilung vor, sich nicht rechtzeitig um eine Lösung gekümmert zu haben. Auch sieht Swiss Life keine vertragliche Grundlage und kein bestehendes Rechtsschutzinteresse mehr, dass Manor weiterhin im Gebäude an der Bahnhofsstrasse verbleiben kann.

Ausserdem schreibt Swiss Life in der Medienmitteilung: «Es ist nicht die Aufgabe von Swiss Life, einen Konzern mit dem Geld unserer Versicherten zu subventionieren, indem wir auf eine marktübliche Miete verzichten. Wir erachten es als unsere Pflicht, für die Gelder unserer Kunden einen marktgerechten Ertrag zu erwirtschaften.»

An einer Medienkonferenz am Montagmorgen informiert Manor über die Suche nach einem neuen Standort in der Zürcher Innenstadt: 

audio

Einstellungsstopp in anderen Filialen
Möglichst vielen von der Schliessung betroffenen Mitarbeitenden will Manor eine Stelle in 16 anderen Manor-Warenhäusern im weiteren Umfeld von Zürich anbieten. An diesen Standorten wurde vorsorglich ein Einstellungsstopp erlassen.

«Wir werden aber nicht alle Mitarbeitenden behalten können», sagte Gilg. Diesen Angestellten will Manor einen Sozialplan anbieten.

Die Warenhauskette will weiter in der Zürcher Innenstadt präsent bleiben und sucht intensiv nach einem neuen Standort. Entscheidend seien eine hochfrequentierte Lage und die Mietzinshöhe. Zudem müsse die Lokalität mindestens 5000 Quadratmeter Fläche bieten.

Stadt bedauert Schliessung
Der Wegzug von Manor von der Zürcher Bahnhofstrasse sei ein grosser Verlust, sagt die Zürcher Stadtentwicklerin Anna Schindler. Damit verschwinde das letzte ursprüngliche Warenhaus in diesem Quartier. Jelmoli und Globus hätten ein anderes Konzept.

Von einem «Stich mitten ins Herz der Zürcher Innenstadt» spricht die Geschäftsführerin der Interessensgemeinschaft Manor Bahnhofstrasse, Esther Girsberger, in einer Mitteilung. Der Wegzug von Manor mache die Bahnhofstrasse in vielerlei Hinsicht ärmer - auch bezüglich Anziehungskraft.

Die Gewerkschaft Unia pocht auf interne Lösungen zur Weiterbeschäftigung der Angestellten, wie sie mitteilte. Es gehe darum, Entlassungen zu vermeiden. Die Situation an der Bahnhofstrasse sei nicht neu: Die Warenhauskette habe genug Zeigt gehabt, um Alternativen für das Personal zu finden.

 

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare