Pull down to refresh...
zurück

Mehr Lebensraum für die Zürcher Biber dank Biberrampe

Schritt für Schritt kämpft sich der Biber zurück in die Schweiz. Heute wohnt der Nager unter anderem mitten im Zürcher Stadtteil Wiedikon, im Sihlhözli. Doch um das Sihlhölzli ganz in Anspruch nehmen zu können brauchte es eine Biberrampe.

11.08.2020 / 17:51 / von: tbr/cgr
Seite drucken Kommentare
0
Mit der Biberrampe im Sihlhözli kann der Biber den gesamten Lebensraum für sich nutzen. (Symbolbild: pixabay.com/skeeze)

Mit der Biberrampe im Sihlhözli kann der Biber den gesamten Lebensraum für sich nutzen. (Symbolbild: pixabay.com/skeeze)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Seit rund 70 Jahren siedelt sich der Biber wieder in der Schweiz an, 200 Jahre war er abwesend. Langsam erkämpfen sich die Nager ihren Lebensraum zurück. Dort wo sich der Biber wieder niederlässt, profitiert Flora und Fauna. Ihr Drang zur Lebensraumgestaltung schafft viele Nischen für seltene Tiere und Planzen und fördert die Biodiversität.

Der Biber kann jedoch die Schwelle beim Sihlhölzli nicht passieren. Damit fällt für die Biber ein grosser, potenzieller Lebensraum weg. Deshalb hat die Naturschutzorganisation Pro Natura eine Biberrampe gebaut. Mit dieser können die Biber die Schwelle problemlos überqueren und die gesamte Sihl bewohnen. 

Im Beitrag von TELE TOP spricht Projektleiter von Pro Natura Philip Taxböck über die Biberrampe: 

video 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare