Pull down to refresh...
zurück

Mehrere Übergriffe an der Zurich Pride

An der Zürcher Pride, an der am Samstag rund 55‘000 Menschen für die Gleichstellung von Homosexuellen demonstrierten, ist es zu mehreren Übergriffen auf Homosexuelle gekommen. Die Schwulenorganisation Pink Cross spricht von mindestens vier Übergriffen.

18.06.2019 / 08:11 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
An der Pride in Zürich kam es zu mehreren Angriffen auf Homosexuelle. (Bild: RADIO TOP/Sarah Frattaroli)

An der Pride in Zürich kam es zu mehreren Angriffen auf Homosexuelle. (Bild: RADIO TOP/Sarah Frattaroli)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Bisher war nur der ein Übergriffsfall bekannt: Am Samstag, auf dem Heimweg von der Pride, wurde ein schwules Paar beim Lochergut von drei Jugendlichen angegriffen und beschimpft. Gemäss der Schwulenorganisation Pink Cross kam es zu mindestens drei weiteren Übergriffen, schreibt die «NZZ». Bei zweien handelt es sich um körperliche Angriffe von jungen Männern, beim dritten um Beleidigung und Androhung von Gewalt.

Die meisten Übergriffe auf Schwule, Lesben und Transmenschen bleiben aber im Dunkeln, weil die Betroffenen auf eine Anzeige verzichten. Laut dem Bericht der LGBT-Verbände wurde dabei häufig fehlendes Vertrauen in die Polizei als Grund genannt – aber auch Unwissen darüber, dass eine solche Tat strafrechtlich relevant ist, schreibt die «NZZ».

Der Vorfall an der Pride löste grosse Empörung aus. So auch bei der lesbischen Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch. Auf Facebook verurteilte sie die Übergriffe aufs Schärfste: «Solche Angriffe auf unser vielfältiges und friedliches Zusammenleben sind absolut inakzeptabel. Sie zeigen: Wir sind mit der Gleichstellung noch nicht am Ziel.»

Beitrag erfassen

Keine Kommentare