Pull down to refresh...
zurück

Mit Ballonen gegen die «Züribahn»

Mitglieder des Vereins «Seebecken Seilbahnfrei» haben am Mittwochmorgen beim Strandbad Mythenquai Ballone 88 Meter in die Luft steigen lassen. Damit wollen die Gegner der Seilbahn die Bevölkerung auf die Höhe der «Züribahn» aufmerksam machen.

05.12.2018 / 19:34 / von: ano
Seite drucken Kommentare
1
Gegner der «Züribahn» mit spezieller Aktion (Bild: Screenshot TELE TOP)

Gegner der «Züribahn» mit spezieller Aktion (Bild: Screenshot TELE TOP)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Ballone stiegen 88 Meter in die Luft. Dies ist genau die Höhe eines Masts der Seilbahn, die zukünftig über den Zürichsee führen soll.

Die Gegner stören sich daran, dass die Seilbahn den Blick auf das Alpenpanorama stört. Bei Zürich Tourismus glaubt man nicht, dass die Seilbahn Touristen abschreckt, im Gegenteil: Die Bahn sei einzigartig und würde viele Touristen in die Stadt locken.

TELE TOP-Beitrag über die Gegner der «Züribahn»:

video

Beitrag erfassen

Chris
am 06.12.2018 um 10:05
Die Stadtbevölkerung gibt ungefragt das öffentliche Land her und die Tourismusinidustrie macht damit gratis den grossen Reibach.