Pull down to refresh...
zurück

«Nach der Corona Krise sollte die Welt eine andere sein»

Seit heute Morgen ziert ein neuer Baum dem Münsterhof in Zürich. Er bleibt bis zum 31. Mai da stehen. In dieser Zeit wenden sich prominente Persönlichkeiten mit ihren Gedanken an die Öffentlichkeit.

01.05.2020 / 18:04 / von: nst
Seite drucken Kommentare
0
Seit heute Morgen ziert ein neuer Baum dem Münsterhof in Zürich. (Bild: Radio TOP/Nicky Stettler)

Seit heute Morgen ziert ein neuer Baum dem Münsterhof in Zürich. (Bild: Radio TOP/Nicky Stettler)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Baum ist rund drei Meter gross und ziert und blüht in grüner Farbe auf dem Münsterhof. Einer der Initiatoren ist Lorenz Schmid. Er ist auch Präsident der Vereinigung Kulturplatz Münsterhof. «Der Baum soll ein Symbol dafür sein, dass das Leben trotz Corona Krise weiter geht. Nach der Krise sollte die Welt eine andere sein. »

Dazu wenden sich Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Religion via Livestream an die Öffentlichkeit. Darunter sind klingende Namen wie Moriz Leuenberger, Felix Gutzwiller oder Abt Urban von Einsiedeln. Den Anfang macht der Pfarrer vom Fraumünster Niklaus Peter: «Als die Anfrage kam, musste ich nicht lange überlegen, ob ich zu sage. Ich war von Anfang an begeistert. Der Baum steht noch bis Ende Mai auf dem Münsterhof.

Was hinter dem Projekt steht, im Beitrag von RADIO TOP:

Beitrag erfassen

Keine Kommentare