Pull down to refresh...
zurück

Nach Grossbrand in Zürich: Gebäude sollen erhalten bleiben

Nach dem Grossbrand beim Zürcher Hauptbahnhof beginnen die Aufräumarbeiten. Das teilt die Besitzerin der betroffenen Liegenschaft PSP Swiss Property mit. Die bestehenden Fassaden sollen erhalten und die Gebäude wieder aufgebaut werden.

10.10.2018 / 18:27 / von: sap
Seite drucken Kommentare
0
Die bestehenden Fassaden sollen erhalten und die Gebäude wieder aufgebaut werden (Bild: Screenshot SDA)

Die bestehenden Fassaden sollen erhalten und die Gebäude wieder aufgebaut werden (Bild: Screenshot SDA)

Die bestehenden Fassaden sollen erhalten und die Gebäude wieder aufgebaut werden (Bild: Screenshot SDA)

Die bestehenden Fassaden sollen erhalten und die Gebäude wieder aufgebaut werden (Bild: Screenshot SDA)

Die bestehenden Fassaden sollen erhalten und die Gebäude wieder aufgebaut werden (Bild: Screenshot SDA)

Die bestehenden Fassaden sollen erhalten und die Gebäude wieder aufgebaut werden (Bild: Screenshot SDA)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Besitzerin der betroffenen Gebäude beim Zürcher Hauptbahnhof PSP Swiss Property hat ein Konzept für die Aufräumarbeiten und den Wiederaufbau erarbeitet. Die Aufräumarbeiten sollen bereits am kommenden Montag beginnen. Dies, nachdem ein beschädigter Kran im Gebäude ersetzt worden sein wird. Diese Arbeiten sollen bis im Februar 2019 dauern.

Die Besitzerin der Liegenschaft geht davon aus, dass die wertvollen und denkmalgeschützten Fassaden erhalten werden können. Sie will die Gebäude deshalb gleich wieder aufbauen. Während den Aufräumarbeiten soll auch mit der Denkmalpflege untersucht werden, welche Bauteile im Innern der Gebäude erhalten werden können. 

Ende August ist ein Gebäude direkt beim Zürcher Hauptbahnhof in Vollbrand geraten. Die Brandursache ist noch unklar. Die Abklärungen zur Brandursache vor Ort von Staatsanwaltschaft, Stadt- und Kantonspolizei Zürich können erst fortgesetzt werden, wenn der durch das Feuer stark beschädigte Baukran im Innenhof demontiert und durch einen anderen ersetzt worden ist.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare