Pull down to refresh...
zurück

Ob Wahl- und Abwahl - das Leben der Politiker geht weiter

Andri Silberschmidt ist neu im Parlament, Katharina Prelicz-Huber schafft die Rückkehr und Claudio Zanetti wurde abgewählt. Was kommt nach der Wahl? Sieger und Verlierer nehmen Stellung.

21.10.2019 / 18:15 / von: dfe
Seite drucken Kommentare
0
Im Parlament gibt es seit den Wahlen vom Sonntag viele und alte neue Gesichter. (Screenshot: TELE TOP)

Im Parlament gibt es seit den Wahlen vom Sonntag viele und alte neue Gesichter. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Freude ist riesig beim neuen Nationalrat der FDP. «Ich kann es noch gar nicht glauben, es war eine emotionale Achterbahn gestern. Als ich Gewissheit hatte, ging die Party los», meint der 25-jährige Andri Silberschmidt. «Ich muss mit meinem Arbeitgeber noch abklären, wie ich das jetzt mache, damit ich an die Wintersession im Dezember kann.»

Claudio Zanetti muss sich nun auch arrangieren, denn er hat neu viel mehr Zeit, «die Arbeit geht mir schon nicht aus» sagt der SVP Mann. Die Enttäuschung bei ihm ist begrenzt, der linke Zuwachs stört ihn mehr als sein eigenes Schicksal.

Vom linken Zuwachs profitiert auch Katharina Prelicz-Huber, die Grüne Politikerin wurde im 2011 aus dem Nationalrat abgewählt und schafft den Sprung zurück ins nationale Parlament. «Die Freude ist riesig, ich freue mich auf die Rückkehr ins Bundeshaus.»

Sieger und Verlierer der Wahl reagieren am Tag danach, im Beitrag von TELE TOP:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare