Pull down to refresh...
zurück

Passagiere mussten am Flughafen Zürich oft weggeschickt werden

Am Flughafen Zürich haben die Probleme mit renitenten Personen beim Check-in stark zugenommen. Hauptgrund waren für die Abweisungen fälschliche Corona-Zertifkate oder ungültige Corona PCR-Tests.

15.01.2022 / 14:59 / von: yho
Seite drucken Kommentare
0
Hier kam es letztes Jahr häufiger zu wüsten Szenen. Check-in am Flughafen Zürich. (Archivbild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Hier kam es letztes Jahr häufiger zu wüsten Szenen. Check-in am Flughafen Zürich. (Archivbild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Im letzten Jahr ist es an den Check-in Schaltern des Flughafen Zürichs öfters zu Problemen mit renitenten Personen gekommen. Das Flughafenpersonal musste aus diesem Grund auch öfters die Polizei einschalten.

Gemäss dem Fachmagazin «Aerotelegraph» kamen auch sogenannte Fälle von Terminal-Rage immer häufiger vor. Das sind Passagiere, welche bereits vor dem Flug, beim Check-in oder bei der Sicherheitskontrolle ihre Beherrschung verlieren und deswegen gar nicht ins Flugzeug steigen konnten.  

«Verbale und physische Übergriffe gegenüber Check-in Mitarbeitende haben an den Schweizer Flughäfen stark zugenommen», sagt eine Sprecherin des Bodenabfertigers Swissport gegenüber dem Fachmagazin. Die meisten Reisende mussten wegen abgewiesen werden, weil sie die Covid-Reisebestimmungen mit fälschlichen Corona-Zertifkikaten oder Tests nicht erfüllten.

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare