Pull down to refresh...
zurück

Patch soll Symptome des Coronavirus möglichst früh erkennen

Fieber ist das häufigste Symptom des Coronavirus und dort setzt auch der Lösungsansatz von greenTEG an. Der nicht-invasive und kontinuierliche Körpertemperatur Patch ermöglicht das frühe Erkennen von Fieber durch einfaches Aufkleben des Patches auf der Haut.

30.03.2020 / 15:56 / von: cob/mco
Seite drucken Kommentare
3
Mit dem konstanten Messen der Körpertemperatur, soll eine Krankheit bereits vor dem Ausbruch erkannt werden. (Screenshot: TELE TOP)

Mit dem konstanten Messen der Körpertemperatur, soll eine Krankheit bereits vor dem Ausbruch erkannt werden. (Screenshot: TELE TOP)

3
Schreiben Sie einen Kommentar

Die weltweite COVID-19 Pandemie stellt grosse Herausforderungen an Firmen, Regierungen und Bürger dar. Die neuartige Krankheit, die sich über den ganzen Globus verbreitet hat, richtet enorme gesundheitliche und wirtschaftliche Schäden an. Zahlreiche Unternehmen stellen sich dieser Herausforderung und forschen an neuen Impfstoffen, Schutzbekleidung und Medizinalprodukten um der Krise ein rasches Ende zu setzen.

Mit der Technologie von greenTEG soll das Coronavirus frühzeitig erkannt werden, mit dem Ziel die bestehende Krise schneller und mit möglichst geringeren negativen Auswirkungen zu überwinden. Die Firma ist bereit Patches für Forschungsprojekte mit Covid-19 Patienten sowie Klinikpersonal zu sponsern. Gleichzeitig werden Partner gesucht, mit denen ein MedTec Produkt zur kontinuierlichen Kernkörpertemperaturmessung möglichst schnell auf den Markt gebracht werden kann.

Im Interview mit TELE TOP spricht Wulf Glatz, Gründer von greenTEG, über ihr entwickelter Temperatursensor:

video

Beitrag erfassen

Lucien
am 31.03.2020 um 20:37
Das geht mit AVA aber viel einfacher...
Holger
am 31.03.2020 um 14:02
Ich bin Mitarbeiter von greenTEG - dies vorab. Nun aber meine persönliche Meinung zum Thema: Die WHO und weitere Organisation geben keine klaren Zahlen zum Thema Symptome bei Infizierten an. Und dies hat seinen Grund. Weil man es noch nicht genau weiss und der Verlauf des Covid-19 sich anscheinend sehr variabel gestaltet. Wenn also eine Firma seine Sensoren gratis zur Verfügung stellen möchte (wie wir es tuen), um mehr über den Verlauf der Krankheit heraus zu finden und unser Spitalpersonal/Patienten zu schützen, finde ich daran nichts verwerflich.
Hansjörg
am 31.03.2020 um 07:24
Rund 85% prozent der Infizierten haben keine oder fast keine Sympthome. Also auch kein Fieber sind aber doch anstecken. Zudem ändert sich die Körpertemperatur auch unter Anstrengung und am Tag dauernd. Und ich denke wenn Jemand wirklich Fieber bekommt, merkt er dies auch. Also nur ein netter Versuch wieder einmal Geld zu verdienen.