Pull down to refresh...
zurück

Polizei stellt FCZ-Chaoten an den Internet-Pranger

Zehn mutmassliche Fans des FC Zürich finden ihr Gesicht seit Mittwoch unverpixelt auf der Website der Kantonspolizei Bern. Die Berner Justiz hofft, auf diese Weise die Identität der zehn Männer herauszufinden.

21.08.2019 / 11:13 / von: mco/sda
Seite drucken Kommentare
0
Im August 2017 sollen FCZ-Hooligans YB-Fans am Bahnhof in Herzogenbuchsee (BE) angegriffen haben. (Screenshot: Google Maps)

Im August 2017 sollen FCZ-Hooligans YB-Fans am Bahnhof in Herzogenbuchsee (BE) angegriffen haben. (Screenshot: Google Maps)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Auf der Website der Kantonspolizei Bern sind ab sofort unverdeckte Bilder von Personen aufgeschaltet, die dringend verdächtigt werden, im August 2017 in Herzogenbuchsee einen Zug angegriffen zu haben. Dies teilt die Kantonspolizei Bern mit. 

Den gezeigten Männern – mutmasslich Anhänger des FC Zürich – wird vorgeworfen, den Extrazug, der Fans des BSC YB an ein Auswärtsspiel nach Zürich brachte, bei einem geplanten Halt in Herzogenbuchsee gestürmt, Personen bedroht und tätlich angegangen sowie Sachbeschädigungen verübt zu haben.

Seit der Publikation der verdeckten Bilder vor einer Woche liegen bislang nicht genügend Hinweise zur Identität einzelner gesuchter Personen vor, weshalb bislang auch kein Bildmaterial von der Website der Kantonspolizei Bern entfernt wurde.

Die Bilder sind bis auf weiteres auf der Webseite der Kantonspolizei Bern aufgeschaltet. In Fällen, in welchen sich die gesuchten Personen melden oder auf Grund von Hinweisen eine Identifikation möglich ist, werden die Bilder sowohl in unverdeckter wie auch verdeckter Form nach entsprechenden Abklärungen entfernt.

Die Kantonspolizei Bern ist für Hinweise zur Identität der Personen unter der Telefonnummer +41 31 634 41 11 erreichbar.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare