Pull down to refresh...
zurück

Polizei verhaftet Mann nach Einweihung des Zürcher Impftrams

Nach der Einweihung des Zürcher Impftrams ist es am Dienstag zu einem Zwischenfall gekommen. Die Polizei führte einen 65-jährigen Schweizer ab, der Sicherheitsangestellte angegriffen haben soll.

14.09.2021 / 14:44 / von: mma
Seite drucken Kommentare
1
Kurz nach der Einweihung musste die Polizei zum Impftram ausrücken. (Screenshot: CH Media/Tele Züri)

Kurz nach der Einweihung musste die Polizei zum Impftram ausrücken. (Screenshot: CH Media/Tele Züri)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

In Zürich ist am Dienstag das Impftram eingeweiht worden. Kurz danach ist es zu einem Zwischenfall gekommen. Ein 65-Jähriger Mann wurde von der Stadtpolizei verhaftet. Ein Sprecher der Stadtpolizei Zürich bestätigte auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA den Polizeieinsatz, über den der «Tages-Anzeiger» berichtete.

Die Polizei sei gerufen worden, weil ein Mann Sicherheitsangestellte beim Impftram angegangen haben soll. Der 65-jährige Schweizer sei für weitere Abklärungen auf einen Polizeiposten mitgenommen worden.

Der Mann soll laut «Tages-Anzeiger» über das Impftram geschimpft haben und dabei beinahe unter ein anderes Tram geraten sein. Ein Angestellter einer privaten Sicherheitsfirma habe ihn rechtzeitig zurückgezogen. Den Sicherheitsangestellten habe der 65-Jährige daraufhin tätlich angegriffen.

Beitrag erfassen

Michael
am 14.09.2021 um 16:22
Das passt richtig zu den Leuten welche mit Trychle und Kantonsfahnen gegen Impfung protestieren. Diese Impfung wurde soooo oft verleumdet (Kayman, Krebs)dass man den Impfgegnern einfach gar nichts mehr glauben darf.