Pull down to refresh...
zurück

Polizei wird auch in Zürich von Fussball-Fans angegriffen

Auch in Zürich hat der Schweizer Cup zu Ausschreitungen gegen die Polizei geführt. Fussball Fans warfen nach dem Spiel zwischen dem Grasshoppers Club Zürich und dem Servette FC mit Steinen auf die Polizei. Dabei wurde ein Polizist verletzt.

14.09.2019 / 14:01 / von: sbr
Seite drucken Kommentare
0
Nach dem Cupspiel wurden Polizisten von Fussball-Fans angegriffen. (Bild: facebook.com/Stadtpolizei Zürich)

Nach dem Cupspiel wurden Polizisten von Fussball-Fans angegriffen. (Bild: facebook.com/Stadtpolizei Zürich)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Zu den Ausschreitungen kam es an der Tramhaltestelle beim Toni-Areal in Zürich, teilt die Stadtpolizei Zürich mit. Mehrere Personen sollen sich vermummt haben und mit Steinen auf Polizisten in Zivil gezielt haben. Einer der Polizisten wurde von einem Stein getroffen und am Oberkörper verletzt. Ein Teil der Vermummten soll GC-Fankleidung getragen haben.

Zur Gegenwehr, setzte die Polizei Gummischrot und Reizstoff ein. Damit konnten die Ausschreitungen in Schacht gehalten werden. Jedoch setzte sich der Mob in Richtung Skaterpark bei der Kornhausbrücke fort und bewarf auch dort Polizisten mit Steinen. Weil sich einige unbeteiligte Personen am besagten Ort aufhielten, verzichtete die Polizei darauf erneut Gummischrot und Reizstoff einzusetzen.

Die Grasshoppers gewannen den 1/16 Final des Schweizer Cups gegen Servette mit 1:0.

Dies obschon, die Zürcher während 60 Minuten in Unterzahl waren. 

Ausschreitungen nach einem Cupspiel gab es am Freitagabend auch in Winterthur.

Dort wurde die Polizei von Fans des FC St.Gallen nach dem Spiel gegen den FC Winterthur angegriffen. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare