Pull down to refresh...
zurück

PubliBike bleibt länger von der Strasse weg als gedacht

Diese Woche hätte PubliBike seine Velos wieder auf die Zürcher Strassen bringen wollen. Weil nun zusätzliche Überprüfungen gemacht werden, dauert es jedoch noch eine Weile, bis die Velos wieder genutzt werden können.

03.09.2018 / 12:49 / von: vsu
Seite drucken Kommentare
0
PubliBike hat seine Velos eingesammelt und rüstet sie immer noch gegen Schlossknacker aus. (Bild: Facebook/Publibike)

PubliBike hat seine Velos eingesammelt und rüstet sie immer noch gegen Schlossknacker aus. (Bild: Facebook/Publibike)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Rückkehr der Leih-Velos von PubliBike auf die Zürcher Strassen verzögert sich. Die Nachrüstung der Schlösser gestaltet sich schwieriger, als zunächst angenommen. Bevor sie wieder in Umlauf gelangen, gibt es zusätzliche Überprüfungen erklärt Urs Bloch von PubliBike: «Damit die Schlösser künftig im wahrsten Sinne des Wortes hieb- und stichfest sind, lassen wir die Schlösser zusätzlich einer externen Prüfung unterziehen. Das braucht nun mehr Zeit als wir angenommen haben». Die Veloverleih-Firma gebe sich diese Zeit jedoch, damit man nachher «eine sehr gute Lösung für diese Schlösser haben». Man wolle verhindern, dass das Knacken des Veloschlosses künftig auf irgendeine Weise möglich sei. 

Wann dass die Velos wieder auf den Zürcher Strassen sind, lässt Bloch nicht durchblicken: «Sobald das Prüfverfahren der Schlösser abgeschlossen ist und wir grünes Licht der Prüfstellen haben, lassen wir alle Teile produzieren und einbauen. Dann stellen wir die Velos wieder zur Verfügung». Ein exaktes Datum könne man derzeit nicht mitteilen, sobald ein fixer Terminplan stehe, werde das kommuniziert, schliesst Bloch ab. 

PubliBike hatte vorletzte Woche alle Leih-Velos in der Stadt eingesammelt, nachdem bekannt geworden war, dass die Schlösser mit einem Trick geknackt und die Velos so gratis benutzt werden können. Ursprünglich hätten die Velos diese Woche wieder auf den Zürcher Strassen verteilt werden sollen. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare