Pull down to refresh...
zurück

Punk in der Photobastei Zürich

Der Punk war in Zürich in den 80er-Jahren richtig gross. Proteste vor dem Opernhaus und die Band Liliput sind nur zwei Stichworte. Seither ist der Punk von der Bildfläche verschwunden. Die Photobastei Zürich lässt den Punk mit der Ausstellung «Raw Power» wieder aufleben.

11.01.2019 / 18:00 / von: mle
Seite drucken Kommentare
0
Die Photobastei Zürich lässt den Punk mit der Ausstellung «Raw Power» wieder aufleben. (Bild: RADIO TOP/Patrick Walther)

Die Photobastei Zürich lässt den Punk mit der Ausstellung «Raw Power» wieder aufleben. (Bild: RADIO TOP/Patrick Walther)

Die Photobastei Zürich lässt den Punk mit der Ausstellung «Raw Power» wieder aufleben. (Bild: RADIO TOP/Patrick Walther)

Die Photobastei Zürich lässt den Punk mit der Ausstellung «Raw Power» wieder aufleben. (Bild: RADIO TOP/Patrick Walther)

(Bild: RADIO TOP/Patrick Walther)

(Bild: RADIO TOP/Patrick Walther)

Das berühmte Werk von Banksy, «Balloon Girl». (Bild: RADIO TOP/Patrick Walther)

Das berühmte Werk von Banksy, «Balloon Girl». (Bild: RADIO TOP/Patrick Walther)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Punk verbinden die meisten zunächst mit lauter Musik, Anarchie und Irokesenschnitt. Dass das im ersten Moment etwas befremdlich klingt, dessen ist sich auch Romano Zerbini, Direktor der Photobastei in Zürich, bewusst. Ihn und sein Team hätten gerade diese Gegensätze gereizt, wie er gegenüber RADIO TOP sagt: «Das Team ist vor Freude ausgeflippt, als ich die Idee verkündet habe. Wir waren aber nicht sicher, ob wir das schaffen.»

Das Interesse der Besucher war bereits im Vorfeld sehr gross. Dies sei Zerbinis Meinung nach vor allem so, weil sie den Punk nicht nur ausstellen würden, sondern richtig abfeiern. Und wie sie ihn abfeiern. Mit diversen Konzerten von Bands wie Blind Butcher, Failed Teachers und Ester Poly. 

Das Kernstück der Ausstellung sind allerdings noch immer die Bilder. Diese sind teilweise sehr alt und erzählen unter anderem die Geschichte des Punks in Zürich. Andere Fotos sind sehr aktuell und zeigen, dass der Punk auch an überraschenden Orten zu finden ist, zum Beispiel in Indonesien. 

Die Zugpferde der Ausstellung sind allerdings die bekannteren Künstler wie der Streetart-Künstler Banksy. Seine Werke haben den Sprung von der Strassenkunst ins Museum schon länger geschafft. 

Die Ausstellung in der Photobastei in Zürich dauert bis am 3. März 2019. 

RADIO TOP-Beitrag zum Thema: 

audio 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare