Pull down to refresh...
zurück

Regionale Skilifte hoffen wegen Corona auf viel Schnee und Gäste

Die kleinen regionalen Skigebiete hoffen dank der Corona-Pandemie in dieser Skisaison auf einen Aufschwung. Wegen den verschärften Corona-Massnahmen und der Reiseschwierigkeit könnten viele Familien statt in die Skiferien, die Skilifte in der Nähe nutzen. So beispielsweise auch kleine Skilifte im Kanton Zürich.

02.12.2020 / 19:05 / von: sbr/fho
Seite drucken Kommentare
0
Trotz Corona wird auch in diesem Jahr der kleine Skilift in Weisslingen aufgebaut. (Screenshot: TELE TOP)

Trotz Corona wird auch in diesem Jahr der kleine Skilift in Weisslingen aufgebaut. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Den kleinen Skilift in Weisslingen gibt es schon seit 50 Jahren. Jährlich stellt Samuel Nägeli den Lift für die Kinder aus dem Dorf auf. Jetzt hofft er, dass die Schneeverhältnisse in der kommenden Saison gut sind, damit trotz Corona viele Kinder an ihren freien Nachmittagen ihre Zeit auf den Ski verbringen können.

Der erste Schnee ist gefallen und das Pistenfahrzeug des Skigebiet Ghöch im Zürcher Oberland steht schon in den Startlöchern. Ernst Steiger, der Präsident des Skilifts Ghöch hat mit seinem Team Anfangs November mit den Aufbauarbeiten begonnen. Seither haben sie auf den ersten Schnee gewartet. Jetzt ist die Vorfreude auf die kommende Saison gross. Nebst dieser Vorfreude herrscht aber auch viel Hoffnung auf einen Ansturm an den regionalen Skiliften. Wie der «Landbote» schreibt, wünschen sich viele regionale Skilifte, dass Familien und Schneebegeisterte aufgrund der Corona-Massnahmen eher in der Region Skifahren gehen. 

Das erwarten die Skigebiete von der kommenden Saison – im Beitrag von TELE TOP:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare