Pull down to refresh...
zurück

Rekurs verhindert neues Corona-Testzentrum

Am Zürcher Hauptbahnhof entsteht doch kein spezielles Corona-Testzentrum für Kinder. Das Projekt ist an einem Rekurs gescheitert. Eine Anwaltskanzlei im selben Gebäude befürchtet, dass ihr wegen des Testzentrums die Kunden abspringen könnten.

27.10.2020 / 06:43 / von: das
Seite drucken Kommentare
0
Am Zürcher Hauptbahnhof entsteht doch kein spezielles Corona-Testzentrum für Kinder. (Symbolbild: KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Am Zürcher Hauptbahnhof entsteht doch kein spezielles Corona-Testzentrum für Kinder. (Symbolbild: KEYSTONE/Georgios Kefalas)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Kinder müssen für einen Corona-Test zum Kinderarzt. Denn normale Testzentren führen lediglich bei Personen ab 12 Jahren einen Corona-Test durch, da bei Kindern spezifisches Fachwissen notwendig ist.

Die Kinderpermanence macht solche Corona-Tests in ihrer Praxis beim Hauptbahnhof in Zürich. Jetzt wollte sie dieses Angebot ausbauen, damit Kinder bei einem möglichen Ansturm nicht im Gang warten müssen. Doch wegen eines Rekurses kommt das Projekt nun doch nicht zu Stande, berichtet der «Tages-Anzeiger». Die Anwaltskanzlei, die im gleichen Büro eingemietet ist, störte sich unter anderem daran, dass ihre Kunden künftig den Lift mit möglichen Corona-Patienten teilen müssten.

Gesundheitsfachleute kritisieren, dass Kinderärzte bereits in normalen Jahren zu viele Patienten haben. Mit der Pandemie droht ihnen nun die komplette Überlastung. Eltern müssen so wohl noch länger auf Kinderarzt-Termine warten.

Die neusten Entwicklungen zur Corona-Pandemie in der Schweiz gibt es laufend in unserem Corona-Ticker.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare