Pull down to refresh...
zurück

Rudolf-Steiner-Schule muss vorübergehend schliessen

Die Rudolf-Steiner-Schule im Zürcher Kreis 7 hat alle 300 Schüler und 60 Angestellte in eine zehntägige Quarantäne geschickt. Grund dafür ist ein Corona-Ausbruch an der Privatschule.

12.11.2021 / 04:24 / von: nzu
Seite drucken Kommentare
0
Wegen eines Corona-Ausbruchs in der Zürcher Rudolf-Steiner-Schule wird für zehn Tage der Unterricht zuhause durchgeführt. (Symbolbild: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

Wegen eines Corona-Ausbruchs in der Zürcher Rudolf-Steiner-Schule wird für zehn Tage der Unterricht zuhause durchgeführt. (Symbolbild: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Schon letzte Woche wurden mehrere Schulkinder an der Rudolf-Steiner-Schule im Zürcher Kreis 7 positiv getestet. Das Volksschulamt reagierte darauf und ordnete eine Ausbruchstestung an. Inzwischen weiss die Schulleitung von rund 40 Corona-Fällen. Der Schulärztliche Dienst des Volksschulamts hat darauf eine zehntägige Quarantäne angeordnet, wie der Tages-Anzeiger berichtet. Die Eltern seien am Mittwochabend über die Einstellung des Präsenzunterrichts informiert worden.

Laut der Zeitung kam es seit den Herbstferien nur zu zwei weiteren Klassenquarantänen. Solche Quarantänen gebe es nur noch, wenn eine Schule keine repetitiven Tests durchführt, wie die Rudolf-Steiner-Schule. Deshalb findet der Unterricht für die 300 Schüler nun für neun Tage zuhause statt. Die Schule hat den Ruf, eine eher impfkritische Haltung zu vertreten. Das bestätigen einzelne Eltern gegenüber der Zeitung.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare