Pull down to refresh...
zurück

Schlieremer Firma gibt Tierversuche mit Hunden in Auftrag

In Deutschland wird offenbar seit Anfang Jahr eine Substanz an jungen Beagles getestet. Diese verbluten dabei und sterben zum Teil qualvoll. Auftraggeber soll ein Schweizer Pharma-Unternehmen sein.

15.10.2019 / 19:45 / von: abl
Seite drucken Kommentare
5
Für die Versuche werden offenbar junge Beagles benutzt. (Symbolbild: pixabay.com/PIX1861)

Für die Versuche werden offenbar junge Beagles benutzt. (Symbolbild: pixabay.com/PIX1861)

5
Schreiben Sie einen Kommentar

Aufgedeckt wurden die Versuche von einer Deutschen Tierschutzorganisation. Diese dokumentiert in einem Video, wie die Hunde in kargen Zwingern liegen, zum Teil in ihrem eigenen Blut. Für das Video hat sich ein Mitglieder der Tierschutzorganisatoin Soko Tierschutz als Pfleger ins Versuchslabor eingeschleust. Dort dokumentierte er die Zustände während mehrerer Monate.

Wie der «Kassensturz» von SRF berichtet, wurden die Versuche von der Pharma-Firma «Inthera Bioscience» mit Sitz in Schlieren in Auftrag gegeben. In der Schweiz wären diese nicht erlaubt. Gegenüber SRF nimmt weder die Pharma-Firma noch das Labor konkret Stellung. 

Beitrag erfassen

Menschmitverstand
am 23.10.2019 um 14:22
@ThomasSorry aber as ist der dümmste Kommentar den ich zur Thematik je gelesen habe! Wenn wir ein Problem lösen indem wir eine Million neue erschaffen kann das keine Lösung sein, so intelligent solltest auch du sein Thomas. Selbst wenn alle Menschen sterben würden gäbe es uns nicht das recht Tiere leiden zu lassen!!!!!
Thomas B.
am 22.10.2019 um 12:19
Als Tierbesitzer und Tiersympathisant bin ich erschüttert von den grausamen Bildern des Tierversuchslabors. Als Wissenschaftler stört mich aber an den Kommentaren, dass viele die Richter und Henker-Position gleichzeitig einnehmen.Wer die Falschen verfolgt und diese dann womöglich zu unrecht bestraft tut Unrecht und fügt Anderen selber Leid zu. Ausserdem geht durch den falschen Energieeinsatz Kraft und Zeit verloren, um die wirklich Schuldigen an den Pranger zu stellen. Falls jemand wirklich Beweise hat, welche die Schuld von Inthera an der Tierquälerei zeigen, bitte ich diese umgehend ins Netz zu stellen.Die Frage, ob man überhaupt Tierversuche durchführen sollte steht hier auf einem ganz anderen Blatt. (Fast) jedes Medikament ist direkt oder indirekt durch Tierstudien belastet. Gibt es Freiwillige (Tierschützer), die Medikamente als Versuchsmenschen testen. Sollten Alle auf alle Medikamente verzichten? Ethisch sicher eine ganz Schwierige Frage!!!Aber Recht und Fairness sollte vor eine Hexenjagt gestellt werden.
Dalien Gausmann
am 21.10.2019 um 16:15
Das sollte man mit den Menschen auch so machen ???? ???? ????
Doris
am 16.10.2019 um 21:39
Das ist nicht zu fassen was hier alles abgeht. Sowas unterstützt unsere Regierung, alles dreht sich bei der Politik nur um Geld. Diese Menschen die dabei helfen sollten alle qualvoll verrecken. Diese Menschen sind Mörder und üben fleißig an den wehrlosen Tieren. Zur Hölle mit denen, diese Kreaturen braucht kein Mensch hier auf diesem Planeten
Tina
am 15.10.2019 um 23:15
Ekelhaft, was da so ab geht. Ich nehme sofort gern einen solchen armenHund.Sperrt die Tierquäler ein.