Pull down to refresh...
zurück

Schutz und Rettung Zürich installiert zusätzliche Sunrise-Leitung

Der Zürcher Stadtrat kauft für Schutz und Rettung Zürich zusätzliche Telefonanschlüsse bei Sunrise. Bisher waren alle Leitungen von der Swisscom, was bei den vergangenen Pannen zu Notrufausfällen führte.

10.09.2021 / 06:58 / von: nzu
Seite drucken Kommentare
0
Blaulichtorganisationen waren zuletzt im Juli aufgrund der Swisscom-Panne nur schwer erreichbar. (Symbolbild: Keystone/Kommunikation Kantonspolizei St.Gallen)

Blaulichtorganisationen waren zuletzt im Juli aufgrund der Swisscom-Panne nur schwer erreichbar. (Symbolbild: Keystone/Kommunikation Kantonspolizei St.Gallen)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

In den vergangenen Monaten machte Swisscom mehrfach Negativschlagzeilen: Bei mehreren Pannen fielen die Notrufe aus. Viele Blaulichtorganisationen kämpften stundenlang mit Problemen, auch bei Schutz und Rettung Zürich. Nun hat der Stadtrat beschlossen, auch Sunrise-Telefonanschlüsse zu installieren.

Wie die «Tamedia»-Zeitungen berichten, kosten die neuen Telefonleitungen rund 70'000 Franken, der Betrieb 50'000 Franken pro Jahr. Damit will der Stadtrat das Klumpenrisiko bei einer Swisscom-Panne verkleinern. Komplett geschützt vor Systemausfällen sei Schutz und Rettung Zürich aber nicht. Die Swisscom-Panne vom letzten Juli hätte auch mit dem zusätzlichen Telefon-Anschluss der Sunrise nicht verhindert werden können.

Trotzdem ist der zusätzliche Anschluss sinnvoll, wie Schutz und Rettung Zürich sagt. Die Notruforganisation nimmt pro Jahr rund 140'000 Notrufe entgegen und bedient verschiedene Kantone wie Zürich, Schaffhausen, Schwyz und Zug.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare