Pull down to refresh...
zurück

Schutz und Rettung Zürich stellt neue Drohne vor

Sie ist sechs Kilo schwer und so schnell wie ein Auto innerorts: Die Drohne von Schutz und Rettung Zürich. Heute wurde sie erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie soll vor allem bei Bränden eingesetzt werden.

13.02.2020 / 12:48 / von: mco
Seite drucken Kommentare
0
Die Drohne hebt ein bis zwei Mal in der Woche für einen Einsatz ab. (Bild: RADIO TOP / Luzia Nyffeler)

Die Drohne hebt ein bis zwei Mal in der Woche für einen Einsatz ab. (Bild: RADIO TOP / Luzia Nyffeler)

Die Drohne ist innerhalb von dreissig Minuten bereit für den Einsatz. (Bild: RADIO TOP / Luzia Nyffeler)

Die Drohne ist innerhalb von dreissig Minuten bereit für den Einsatz. (Bild: RADIO TOP / Luzia Nyffeler)

Die Drohne ist mit einer Wärmebildkamera ausgestattet. (Bild: RADIO TOP / Luzia Nyffeler)

Die Drohne ist mit einer Wärmebildkamera ausgestattet. (Bild: RADIO TOP / Luzia Nyffeler)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Vor einigen Wochen hat Schutz und Rettung Zürich den operativen Betrieb einer eigenen Drohne aufgenommen. Die Drohne kann im Bedarfsfall rund um die Uhr und innerhalb von maximal 30 Minuten als unterstützendes Element zum Einsatz gebracht werden. Sie wird pro Woche zwei bis dreimal eingesetzt.

Ausgestattet mit einem Zoom und einer Wärmebildkamera unterstützt die Drohne Schutz und Rettung Zürich. Bei einem Brand liefert sie Bilder aus der Luft. Diese Bilder seien sehr wichtig, betont Peter Wullschleger, Kommandant Zivilschutz und Feuerwehr gegenüber RADIO TOP.

Als Einsatzleiter könne er sich mit der Drohne schneller einen Überblick verschaffen und Personen die gesucht werden, schneller orten.

Bei welchen Bedingungen die Drohne an ihre Grenzen stösst und wo sie sich schon bewährt hat, im Beitrag von RADIO TOP:

audio


Im Interview mit TELE TOP erklärt Feuerwehrkommandant Peter Wullschleger, wie die Drohne ihm bei einem Einsatz hilft:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare