Pull down to refresh...
zurück

Sonderschulfall sorgt in Adlikon für Steuerfuss-Erhöhung

Der Steuerfuss in der Zürcher Weinländer Gemeinde Adlikon steigt nächstes Jahr um sieben Prozent. Ein Sonderschulfall sorgt für Kosten von 140‘000 Franken pro Jahr. Die Bevölkerung äussert ihren Unmut.

06.12.2018 / 08:07 / von: meg
Seite drucken Kommentare
0
Die Bevölkerung von Adlikon muss nächstes Jahr den höchsten Steuerfuss des gesamten Kantons Zürich bezahlen (Bild: adlikon.ch)

Die Bevölkerung von Adlikon muss nächstes Jahr den höchsten Steuerfuss des gesamten Kantons Zürich bezahlen (Bild: adlikon.ch)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Adlikon hat nächstes Jahr mit 130 Prozent den höchsten Steuerfuss im gesamten Kanton Zürich. Die Gemeinde sieht sich gezwungen, den Steuerfuss um sieben Prozent anzuheben.

Der Grund für die Erhöhung ist ein einziger Sonderschulfall. Die Gemeinde gibt sich aus Gründen des Datenschutzes und der Persönlichkeitsrechte bedeckt darüber, um was für einen Fall es sich genau handelt. Das kantonale Gesetz verlange aber, dass die Wohngemeinde die Kosten für die Sonderschulung trage. Es wird davon ausgegangen, dass die Kosten von 140‘000 Franken für die nächsten sechs Jahre jedes Jahr das Budget belasten.

Bei der Gemeindeversammlung diese Woche, gab es laut dem «Landboten» viele kritische Bemerkungen aus der Bevölkerung. Eine generelle Skepsis gegenüber sonderpädagogischen Massnahmen an Schulen sei herauszuhören.

Der Kanton Zürich unterstützt Adlikon finanziell. Ansonsten wäre die Gemeinde gezwungen gewesen, den Steuerfuss noch stärker zu erhöhen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare