Pull down to refresh...
zurück

Stadt Zürich will mehr Jugendlichen Berufseinstieg erleichtern

Die pandemiebedingte Jugendarbeitslosigkeit betrifft auch die Lernenden in der Stadt Zürich. Um dem entgegenzuwirken, baut der Stadtrat das Berufserfahrungsjahr erneut aus.

15.07.2021 / 11:51 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Die Stadt Zürich baut ihr Berufserfahrungsjahr erneut aus. (Symbolbild: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

Die Stadt Zürich baut ihr Berufserfahrungsjahr erneut aus. (Symbolbild: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Jugendarbeitslosigkeit bewegt sich noch immer auf hohem Niveau. Diesem Trend, von dem auch die aktuell 444 Lehrabgängerinnen und -abgänger der Zürcher Stadtverwaltung betroffen sind, will der Stadtrat entgegenwirken: Er baut das Berufserfahrungsjahr erneut aus. Dies teilt der Stadtrat am Donnerstag mit.

Per 1. September wird das Berufserfahrungsjahr um 20 auf 50 befristete Vollzeitstellen aufgestockt. Dies habe der Gemeinderat auf Antrag des Stadtrates in der ersten Serie der Nachtragskredite 2021 bewilligt, heisst es weiter. Es ist bereits das zweite Jahr infolge, in dem dieses Angebot aufgestockt wird.

Mit dem Berufserfahrungsjahr soll der Anteil stellensuchender Lehrabgängerinnen und -abgänger gesenkt, ihnen erste Berufserfahrung ermöglicht und damit ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessert werden. Der Gemeinderat hatte das Berufserfahrungsjahr 2012 eingeführt und die damit verbundenen Betriebskosten von jährlich rund 1,69 Millionen Franken für die Folgejahre genehmigt.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare