Pull down to refresh...
zurück

Stadtpolizei Uster rettet Fische

Eine Patrouille der Stadtpolizei Uster rückte am Samstag zum Aabach aus, weil sich Fische in Not befanden. Zusammen mit dem Fischereiaufseher gelang es, die Fische umzusiedeln.

25.05.2019 / 13:10 / von: rme
Seite drucken Kommentare
0
Die Stadtpolizei Uster hat im Aabach Fische vor dem Tod gerettet. (Bild: Stadtpolizei Uster)

Die Stadtpolizei Uster hat im Aabach Fische vor dem Tod gerettet. (Bild: Stadtpolizei Uster)

Die Stadtpolizei Uster hat im Aabach Fische vor dem Tod gerettet. (Bild: Stadtpolizei Uster)

Die Stadtpolizei Uster hat im Aabach Fische vor dem Tod gerettet. (Bild: Stadtpolizei Uster)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Eine Joggerin meldete sich am Samstagmorgen bei der Stadtpolizei Uster, dass im Aabach bei der Kläranlage tote Fische im seichten Wasser liegen würden, schreibt sie in einer Mitteilung. Eine Patrouille rückte umgehend aus und entdeckte diverse Fische, welche tatsächlich auf der Seite lagen, jedoch noch zu leben schienen.

Kurzentschlossen haben die Polizisten einen Müllsack als Transportmittel umfunktioniert und die Fische mittels wassergefülltem Müllsack an eine tiefere Stelle umgesiedelt. Da sich noch weitere Fische in derselben bedrohlichen Lage befanden, wurde die Fischereiverwaltung informiert.

 

Zum heutigen #TagdergutenTat durften auch wir unseren Beitrag leisten. ^bimhttps://t.co/DyDWHPYMCG pic.twitter.com/WSjgxoqxfO

— Stadtpolizei Uster (@StapoUster) May 25, 2019

 

Der zuständige Fischereiaufseher konnte dann noch weitere gestrandete Fische in Sicherheit bringen. Da zurzeit Laichsaison bei den Fischen ist, schwimmen diese in wärmere Gewässer. In den Bachläufen laichen sie dann.

Deshalb sei es in den nächsten Tagen nicht auszuschliessen, dass sich dieses Phänomen wiederhole, schreibt die Stadtpolizei Uster weiter.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare