Pull down to refresh...
zurück

Stadtzürcher Wasserschutzpolizei bekommt neue Wache

Die Stadtzürcher haben mit einem Ja-Anteil von 85,6 Prozent für den Ersatzneubau einer Wache der Wasserschutzpolizei gestimmt.

19.05.2019 / 14:37 / von: mle
Seite drucken Kommentare
0
Die Stadtzürcher haben mit einem Ja-Anteil von 85,6 Prozent für den Ersatzneubau einer Wache der Wasserschutzpolizei gestimmt. (Visualisierung: Stadt Zürich)

Die Stadtzürcher haben mit einem Ja-Anteil von 85,6 Prozent für den Ersatzneubau einer Wache der Wasserschutzpolizei gestimmt. (Visualisierung: Stadt Zürich)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Wache der Wasserschutzpolizei befindet sich seit 1952 am Mythenquai und ist sanierungsbedürftig. Um auch mehr Platz zu erhalten, entsteht nun ein Ersatzneubau am selben Standort für 20,97 Millionen Franken. Die Vorlage wurde mit einem Ja-Anteil von 85,6 Prozent angenommen.

Im dreigeschossigen Neubau soll es zwanzig Arbeitsplätze für Mitarbeitende der Stadtpolizei geben. Neben der 24-Stunden-Wache der Wasserschutzpolizei wird dort auch die Kommissariatsleitung und die Fachgruppe Umweltdelikte untergebracht. Diese befinden sich heute noch am Wasserschutzpolizei-Standort Tiefenbrunnen.

Der Baubeginn am Standort Mythenquai ist für November 2019 vorgesehen. Die Realisierung dauert rund zwei Jahre.

Zur Aufrechterhaltung des Betriebs während der Bauzeit wird am Standort Tiefenbrunnen ein Provisorium eingerichtet. In dieser Zeit wird zudem die Bootsvermietung beim Hafen Enge mitbenutzt. Der Betrieb der Bootsvermietung soll jedoch nicht behindert werden.

Die Wasserschutzpolizei gehört zur Stadtpolizei Zürich und ist für die Sicherheit und Ordnung auf allen Stadtzürcher Gewässern und der Ufer- und Hafenanlagen zuständig.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare