Pull down to refresh...
zurück

TELE TOP-Reporter geht freiwillig ins Gefängnis

Kurz vor der Eröffnung testet der Kanton Zürich den Betrieb des neuen Gefängnisses Zürich West. Zahlreiche Freiwillige meldeten sich als Testpersonen an und begeben sich nun in den Zwangsurlaub – darunter auch ein Reporter von TELE TOP. Ab Freitag geht er für zwei Tage hinter Gitter.

24.03.2022 / 19:48 / von: ame/rof/mst
Seite drucken Kommentare
0

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Wie es dem TELE TOP-Reporter kurz vor seiner Inhaftierung geht und wie er sich vorbereitet, erzählt er im Beitrag von TELE TOP:

video

Würden Sie freiwillig ins Gefängnis gehen und sich dort für 48 Stunden einsperren lassen? Ein TELE TOP-Reporter lässt sich dieses Abenteuer nicht entgehen und geht für zwei Tage in Haft. Zusammen mit anderen freiwilligen Testpersonen wird er hautnah erleben, was es heisst, im neuen Gefängnis Zürich West hinter schwedischen Gardinen zu sitzen.

Im Rahmen eines Testbetriebs ermöglicht die Zürcher Justizdirektion im neuen Polizei- und Justizzentrum Zürich (PJZ) Freiwilligen, den Gefängnisalltag von innen zu erleben. Getestet wird die Polizeihaft, welche unmittelbar nach einer Festnahme erfolgt. Während der vorläufigen Festnahme treffen die Strafverfolgungsbehörden die notwendigen Abklärungen, um den Tatverdacht und die weiteren Haftgründe zu erhärten oder zu entkräften. Sollten sich die Haftgründe nicht erhärten, wird die vorläufig festgenommene Person freigelassen. Andernfalls wird die Untersuchungshaft beantragt.

Am Freitagmorgen wird der Reporter von TELE TOP für zwei Tage hinter Gitter gehen. In der Sendung TOP FOKUS wird er dann in der Woche ab dem 4. April über seine Erlebnisse berichten.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare