Pull down to refresh...
zurück

Telefonbetrüger erbeuten Millionen von Zürcherin

Telefonbetrüger haben von einer Frau aus dem Kanton Zürich eine horrende Summe ergaunert: Während rund fünf Monaten haben die unbekannten Täter Vermögen in der Gesamthöhe von 3.6 Millionen Franken erbeutet.

26.06.2019 / 09:50 / von: vbu
Seite drucken Kommentare
0
(Symbolbild: pixelio.de/Rainer Sturm)

(Symbolbild: pixelio.de/Rainer Sturm)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Frau wurde im November von einer Unbekannten, welche sich als Polizistin ausgab, telefonisch kontaktiert, schreibt die Staatsanwaltschaft. Die falsche Polizistin machte sie glauben, dass Täter es auf ihr Erspartes abgesehen hätten und auch Angestellte der Bank in dieses Vorhaben verwickelt seien.

Die Frau wurde immer wieder darauf hingewiesen, dass sie mit niemandem darüber sprechen dürfe, um die angeblich laufenden Ermittlungen nicht zu gefährden.

Während mehrerer Monate erhielt sie täglich mindestens einen Anruf der Telefonbetrügerin oder von einem angeblichen Dienstkollegen. Die Täter gaben sich empathisch, und es gelang ihnen durch hinterhältige Art sowie die Ausübung von psychischem Druck, das Verhalten der Geschädigten gezielt zu manipulieren.

Während mehrerer Monate wurden via E-Banking Überweisungen in der Gesamthöhe von 3.6 Millionen Franken an die unbekannten Täter veranlasst. Die Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft des Kantons Zürich haben Ermittlungen aufgenommen.

Wie Sie sich vor den Betrügern schützen können, erfahren Sie hier.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare