Pull down to refresh...
zurück

«Tempo 30 kostet die VBZ viel Geld»

Ab April gilt auf zahlreichen Strassen in der Stadt Zürich Tempo 30. Davon sind auch Trams und Busse betroffen, verkehrstechnisch aber auch finanziell.

26.03.2020 / 06:45 / von: nst
Seite drucken Kommentare
0
Ab April gilt auf zahlreichen Zürcher Strassen Tempo 30. (Screenshot: TELE TOP)

Ab April gilt auf zahlreichen Zürcher Strassen Tempo 30. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Es sind insgesamt 69 Strassenabschnitte und über 40 Linien der VBZ von den 30er Zonen betroffen, schreibt der «Tages-Anzeiger». Die Verkehrsbetriebe der Stadt Zürich fürchten mit jährlichen Ausfällen von rund 720‘000 Franken. Hans Konrad Bareiss, Bereichsleiter Markt von der VBZ sagt: «Ohne zusätzliche finanzielle  Mittel fehlt uns dieses Geld für den Ausbau unseres Netzes.»

Die VBZ rechnete lange damit, von Tempo 30 weitgehend verschont zu bleiben. Der Bund verpflichtet die Stadt aber aus gesundheitlichen Gründen den Verkehrslärm zu reduzieren. Die einfachste Methode dafür sei eine Geschwindigkeitsbegrenzung.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare